Erfolgreiche Bike Days in Solothurn

Die Bike Days in Solothurn lockten 2016 rund 25'000 Besucher an. Auch bei der diesjährigen Ausgabe hatten die Organisatoren wieder grosses Wetterglück. Die neuesten Velotrends gingen klar in Richtung elektrische Mountainbikes, heisst es bei den Veranstaltern.

Velos und Biker diskutieren an Ständen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Aus der ganzen Schweiz kommen Velofans und informieren sich über die neusten Trends. Simon Kneubuehl / Bike Days

Die Bike Days in Solothurn sind die grösste landesweite Branchenausstellung für die Veloszene. Hier versammeln sich alle namhaften Importeure, Hersteller und die Käufer. Das Probefahren gehört hier zum Konzept.

E-Mountain Bikes im Trend

An dieser Veloveranstaltung sieht man auch immer die neusten Trends: «Dieses Jahr sind E-Mountain Bikes ein grosses Thema. Auch die Kurzteststrecke für solche Bikes wurde sehr rege genutzt», sagt Bike Days Organisator Erwin Flury.

Bereits im letzten Jahr nahmen die Elektrovelos einen grossen Teil der Ausstellungsfläche ein. Nun geht der Trend also in Richtung elektrisch am Berg fahren.

Hier trifft sich die Veloszene

Seit dem Aus für die Messe «2-Rad» in Zürich, sind die Bike Days der einzige Schweizer Branchenüberblick für das breite Publikum. Die Bike Days waren 2004 in Biel lanciert worden und zogen 2009 nach Solothurn. Seit diesem Frühling gibt mit den Urban Bike Days in Zürich eine zusätzliche Ausgabe. Dort werden aber vor allem Stadtvelos gezeigt.