Erneuter Rückgang der Arbeitslosenquote in der Region

Im Aargau ging die Arbeitslosenquote im April im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent zurück. Auch im Kanton Solothurn ist die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte gesunken, auf 3 Prozent. Die gesamtschweizerische Quote liegt bei 3,5 Prozent.

Hand greift nach Zeitung mit Aufschrift Stellenmakr in Zeitungsständer. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Besonders im Baugewerbe hätten viele Arbeitslose zuletzt eine neue Stelle gefunden, heisst es im Kanton Solothurn. Keystone

Im Kanton Aargau waren Ende April 11'505 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 440 Personen weniger als im Vormonat, wie das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mitteilte.

Die höchste Arbeitslosenquote besteht mit 3,9 Prozent im Bezirk Kulm, gefolgt von den Bezirken Baden und Zurzach mit je 3,7 Prozent. Die tiefe Quote weist der Bezirk Muri mit 3,2 Prozent aus.

Ältere Arbeitslose weniger lange auf Stellensuche

Im Durchschnitt aller Altersgruppen waren die im April abgemeldeten Personen 190 Tage auf Stellensuche gewesen. Das ist die gleiche Dauer wie im Vormonat.

Erfreulich sei, dass die Dauer der Stellensuche bei den über 50-Jährigen weiter sinke, hält das AWA fest. Eine über 50-jährige Person war im Durchschnitt 330 Tage auf Stellensuche. Das ist der tiefste Wert seit Anfang 2015 und liegt damit 75 Tage unter dem Höchstwert im vergangenen August.

Rückgang bei Kurzarbeits-Gesuchen

Kampagne 50+ zeigt Wirkung

5:03 min, aus Schweiz aktuell vom 5.2.2015

Weniger Betriebe als im Vormonat stellten im April ein Gesuch für Kurzarbeit. Die Zahl der Betriebe sank um 7 auf 31. In den im April neu gemeldeten Betrieben sind 764 Mitarbeitende potentiell von Kurzarbeit betroffen. Derzeit liegt gemäss AWA mit den Anträgen aus den Vormonaten für 2'180 Personen eine Bewilligung für Kurzarbeit vor. Üblicherweise nutzen die Betriebe die Bewilligungen nicht für alle Mitarbeitenden aus.

Als Hauptgrund für die Einführung von Kurzarbeit geben die Betriebe nach wie vor den starken Schweizer Franken an. Ein Grossteil der betroffenen Betriebe ist in der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie tätig.

Saisonaler Rückgang im Kanton Solothurn

Im Kanton Solothurn ist die Arbeitslosenquote im April im Vergleich zum Vormonat ebenfalls leicht gesunken, und zwar um 0,1 Punkte auf 3 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen ging um 169 auf 4281 Personen zurück.

Der Rückgang sei saisonal bedingt, und vor allem im Baugewerbe hätten viele eine neue Stelle gefunden, teilte das kantonale Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) am Dienstag mit. Auch die Zahl der Stellensuchenden reduzierte sich, und zwar um 117 auf 6798 Personen.

Wie in den Vormonaten weist die Region Grenchen mit 4,6 Prozent die höchste Arbeitslosenquote aus. Die Regionen Solothurn und Thal liegen mit 2,9 Prozent unter dem kantonalen Durchschnitt. Die Quote in der Region Olten/Gösgen/Gäu beträgt 2,8 Prozent und in der Region Thierstein/Dorneck 2,7 Prozent.

Im April meldeten 20 Betriebe Kurzarbeit an. Das sind 10 Betriebe weniger als im Vormonat. Betroffen von Kurzarbeit könnten 227 Arbeitnehmende sein - 237 Personen weniger als im Vormonat.