Zum Inhalt springen

Header

Audio
Baden ohne Plastik: Gruppe lanciert Gesellschaftsexperiment im März
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 28.01.2020.
abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Inhalt

Experiment für Umweltschutz Statt Baden in Plastik – Stadt Baden ohne Plastik

Treffen der Plastik-Kritiker: Die Stadt Baden soll im kommenden März kein oder zumindest deutlich weniger Plastik verbrauchen, so die Idee einer Gruppe von Privatleuten. Das Projekt der Plastik-Kritiker scheint viele zu bewegen. Am Dienstagabend haben sich über 200 Personen in einem Saal in Baden versammelt. Sie alle eint das Ziel auf Plastik zu verzichten. Im März findet nun das entsprechende Experiment statt.

Schweizweites Interesse: Das Projekt scheint dabei nicht nur Baden zu bewegen. Auch andere Städte wie Winterthur und Burgdorf würden sich dafür interessieren, sagt Claudia Thali Mitorganisatorin des Projekts in Baden. Zudem wolle eine Fachhochschule das Projekt untersuchen und herausfinden, welche Auswirkungen eine solche Initiative aus der Bevölkerung hat.

Umstrittenes Plastik: Das Thema Verzicht auf bzw. Reduktion von Plastik im Alltag hat in den letzten Jahren grössere Beachtung gefunden. Nicht nur ist auf globaler Ebene die Entsorgung von Plastik ein immer evidenteres Problem geworden. Auch in der Schweiz machen sich Leute Sorgen. Unter anderem wegen Ärzten, die gesundheitliche Risiken befürchten, wenn Plastik in mikroskopisch kleinen Partikeln in der Umwelt vorhanden ist. Solcher Mikroplastik gelangt via Nahrung auch in den menschlichen Körper.

Auch wenn zurzeit noch völlig unklar ist, wie gefährlich Mikroplastik wirklich ist, wollen viele Leute etwas ändern. Lothar Aicher, Humantoxikologe an der Universität Basel, sagt etwa: «Es gibt keine gravierenden Anzeichen für Gesundheitsschäden durch Mikroplastik». Allerdings stehe man erst am Anfang der entsprechenden Untersuchungen. Die wissenschaftliche Einschätzung kann sich also auch noch ändern.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Mehr aus Aargau SolothurnLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen