Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn Fahrplanwechsel bringt Änderungen für Solothurner und Aargauer

In den Kantonen Solothurn und Aargau müssen sich die Benutzerinnen und Benutzer des öffentlichen Verkehrs auf Veränderungen einstellen. Der Entwurf des Fahrplans für die Jahre 2016/17 sieht im nationalen Fernverkehr viele Verbesserungen und vorübergehend einige Verschlechterungen vor.

Legende: Audio Aargauer Pendler müssen sich auf Veränderungen einstellen (21.05.15) abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.
02:45 min, aus Regi AG SO vom 21.05.2015.

Es handelt sich um die grössten Anpassungen eines Fahrplans seit Dezember 2004, wie das Aargauer Departement Bau, Verkehr und Umwelt letzten Donnerstag mitteilte.

Zürcher Bauarbeiten mit Folgen für den Aargau

Der Grund: Als Schlüsselbauwerk wird die mit 1156 Meter längste Eisenbahnbrücke der Schweiz, die Letzigrabenbrücke, als Bestandteil der sogenannten Durchmesserlinie Altstetten-Zürich-Oerlikon (DML) in Betrieb genommen. Weiter bringt die vierte Teilergänzung im S-Bahn-System des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV) zahlreiche Änderungen im Raum Zürich mit Auswirkungen auch im Kanton Aargau.

Im Kanton Solothurn hat der Baufahrplan «Léman 2030» Auswirkungen. Mit diesem Projekt soll die Bahn in der gesamten Genferseeregion koordiniert ausgebaut werden.

Neues Rollmaterial verzögert sich

Die wichtigste Änderung aus Solothurner Sicht ist, dass der heutige IC-Neigezug (ICN) mit Halt zur halben Stunde in Aarau neu in Zürich endet. Gründe sind unter anderem das noch nicht abgelieferte neue Fernverkehrs-Rollmaterial und der erhöhte Bedarf an IC-Neigezügen auf der zweiten stündlichen Verbindung am Jurasüdfuss sowie am Gotthard.

Ab Aarau nach Lausanne muss neu immer in Olten oder Bern umgestiegen werden. Die Reisezeiten verlängern sich leicht. Als Ersatz für den ab Zürich wegfallenden ICN Genf-Zürich-St. Gallen verkehrt neu der Basler Interregio (IR) ab Zürich weiter zum Flughafen und via Winterthur nach St. Gallen. Der IR Basel-Fricktal-Baden-Dietikon-Zürich Flughafen verkehrt neu via Durchmesserlinie und bedient zusätzlich den Zürcher Hauptbahnhof.

Der IR Basel-Zürich Flughafen («Flugzug») bedient gemäss Fahrplanentwurf neu stündlich den Zürcher Hauptbahnhof (Durchgangsbahnhof Löwenstrasse) und verkehrt anschliessend via Oerlikon zum Flughafen.

Das Fricktal erhält eine zweite stündliche Verbindung und Brugg/Baden eine zusätzliche Verbindung nach Zürich Hauptbahnhof. Die Fahrzeit nach Oerlikon und Zürich Flughafen verlängert sich um 8 Minuten.

Halbstundentakt Solothurn-Bern

Bei der S-Bahn gibt es für Solothurn ÖV-Benutzer neu einen Halbstundentakt zwischen Solothurn und Bern via Burgdorf. Pro Stunde je eine Verbindung direkt und eine mit Umsteigen.

Und wegen dem Vierspurausbau Olten-Aarau entfällt der Halt der S23 in Dulliken. An dessen Stelle gibt es einen Bahnersatzbus.

Halbstundentakt auf Linie Zofingen-Lenzburg

Auch bei der S-Bahn Aargau kommt es zu Veränderungen. Bei der S28 Zofingen-Lenzburg, der früheren Nationalbahn, beginnt im Dezember 2015 ein neues Zeitalter: Von 5 bis 20 Uhr gilt neu der 30-Minuten-Takt.

Mit dem Ausbau der S-Bahnen im Raum Zürich werden die heutigen Direktzüge aus dem Unteren Aaretal zur S19 und aus dem Freiamt zur S42. Sie verkehren öfters als heute und in beide Richtungen. Bis zum 14. Juni kann sich jede Person zum Fahrplanentwurf 2016/17 äussern. Die Unterlagen stehen Internet.

(Bildnachweis: Keystone)

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.