FC Aarau lässt sich trotz Niederlage nicht entmutigen

Eine Riesenüberraschung wäre es gewesen, wenn der FC Aarau bei seinem Debut in der Super League dem Meister Basel einen Sieg entlocken hätte können. So hat der Aufsteiger Aarau im St. Jakobs-Park mit 1:3 verloren. Beim FC Aarau lässt man aber den Kopf nicht hängen – im Gegenteil.

Die Aarauer schiessen auf das Goal der Basler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Aarauer hatten durchaus Torchancen Keystone

Der FC Aarau ist zurück auf der grossen Schweizer Fussballbühne – der Super League. Trotz der Niederlage ist man beim FC Aarau aber positiv gestimmt und zufrieden mit der Leistung der Mannschaft im Spiel gegen den Meister Basel. Dies bestätigte Sportkoordinator Urs Bachmann gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn am Sonntag.

Fussball: Basel-Aarau

5:38 min, aus sportaktuell vom 13.7.2013

Zudem ist man nach der gestrigen Standortbestimmung zuversichtlich, sich gegen die Konkurrenten zu behaupten und Punkte zu sammeln. Im Gespräch stand aber nicht nur die Leistung des FC Aarau, sondern auch die des Schiedsrichters Stephan Studer. Denn es gab einige umstrittene Entscheide; sei es der Ball der beim ersten Goal des FC Basel bereits ausserhalb des Spielfeldes war oder der Treffer von Davide Calla der nicht zählte, obwohl der Mittelfeldspieler nicht im Offside gestanden hatte. Beim FC Aarau nimmt man die Entscheide aber sportlich und nach erster Aufregung gelassen.

Nach gestern heisst es nun fleissig weiter trainieren. Der FC Aarau will sicherer in der Defensive werden und seine Abläufe automatisieren damit eine solide und konstante Leistung während der Spiele abgerufen werden kann. Nächsten Samstag spielt der FC Aarau zu Hause im Stadion Brügglifeld gegen den FC Luzern.