Zum Inhalt springen

Header

Audio
Wer hat den Polizeieinsatz ausgelöst?
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 18.05.2020.
abspielen. Laufzeit 01:05 Minuten.
Inhalt

Festnahme von Corona-Kritiker Administrative Untersuchung gefordert

  • Die Verhaftung eines Arztes am Ostersamstag in Wettingen gibt weiter zu reden. Der Fall soll nun administrativ untersucht werden, fordert der Anwalt des Arztes.
  • Der 58-jährige Arzt und Corona-Kritiker wurde von der Sondereinheit Argus verhaftet und in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Er soll Angehörige und Behörden bedroht haben.
  • Nach der Verhaftung kam das Gerücht auf, dass die Behörden mit diesem Einsatz versucht haben, einen Corona-Kritiker zum Schweigen zu bringen.

Der Grosseinsatz der Polizei an Ostern sorgte für Aufsehen: Polizisten der Aargauer Sondereinheit Argus umstellen ein Gebäude, in dem sie einen mutmasslich gefährlichen Mann vermuten. Die Polizei sperrt auch die Strasse sowie den nahen Bahnhof Wettingen ab.

Die Aargauer Kantonspolizei begründet den Einsatz der Spezialeinheit damit, dass der mutmasslich psychisch labile Mann bewaffnet sein könnte. Am späten Abend nehmen die Beamten den 58-Jährigen schliesslich fest und bringen ihn in eine psychiatrische Klinik.

Welche Rolle spielte der Landammann?

Der betroffene Arzt und sein Anwalt fordern nun eine administrative Untersuchung von der Aargauer Regierung, das teilen sie in einem Schreiben an die Medien mit. Die Untersuchung soll von einer unabhängigen Person geführt werden, die keinen Bezug zum Kanton hat, so die Forderung. Mit dem Verfahren soll geklärt werden, ob jemand beim Kanton gegen Vorschriften verstossen hat.

Konkret geht es um den Ursprung der Polizeiaktion: Wer hat wen angerufen und so den Einsatz ausgelöst? Die Untersuchung soll unter anderem die Rolle von Landammann Markus Dieth klären. Es gab Medienberichte, wonach Dieth persönlich die Verhaftung des Arztes veranlasst haben soll. Markus Dieth bestreitet dies jedoch.

Corona-Kritik im Internet

Beim Arzt handelt es sich um einen 58-Jährigen aus der Region Baden. Er hat eine eigene Praxis und arbeitet auch beim regionalen Führungsorgan (RFO) mit, das bei Katastrophen, Notlagen und schweren Mangellagen zum Einsatz kommt.

In den sozialen Medien hatte der Arzt vor seiner Verhaftung wirre Aussagen gemacht, rund um die Corona-Pandemie und 5G-Handyantennen. Diese Aussagen hätten jedoch nichts mit der Verhaftung zu tun, betonte die Staatsanwaltschaft nach dem Einsatz.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 18.5.2020, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Barbara Lampérth  (Luk 12/3)
    Also wegen Corona wird 5G nicht plötzlich etwas gesundes!

    Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz sind dagegen und die überlegen sich grundsätzlich sehr genau, was sie schreiben - immer nach gründlichen Recherchen.
  • Kommentar von Marti Müller  (Co2=Leben)
    Was unterscheidet uns jetzt noch von der Türkei?
  • Kommentar von Ernesto Asher Meng  (Ashi Ernesto)
    @Waldeck Klaus Sie haben mein Zitat wo ich über die CH wegen BA Lauber hier zitiert habe, benutzt.Geht in Ordnung das Zitat wird seit Jahrzehnten von Lehrer und Politiker benutzt. Als ich im schönen Kt.Aargau gewohnt habe, um die 1995 rum, habe ich auch einen Prozess verloren in Baden und musste bitter feststellen,dass die Laien Richter im AG nicht den Besten Job damals machten.Der Chef der KP AG hatte mich damals angezeigt, da ich die Wechselschilder am 2 CV in einer kurzen Waldfahrt vergass.
    1. Antwort von Klaus Waldeck  (Oldie)
      Ersnesto: sorry , das Ihrige Zitat war mir nicht bekannt , so spielt halt der Zufall ....