Feuer frei am 1. August in den Kantonen Aargau und Solothurn

Die Kantone Aargau und Solothurn verhängen kein Feuerverbot über den 1. August. Die Niederschläge zu Wochenbeginn haben die Waldbrandgefahr entschärft. Dennoch ist Vorsicht geboten, warnen die Kantonspolizeien. Die Brandgefahr sei noch nicht gebannt.

Ein Vulkan spuckt Feuer, vier Zuschauer stehen davor und geniessen den Anblick Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Vulkane sind am 1. August besonders beliebt Keystone

Am 1. August dürfen Höhenfeuer, Grillpartys, Vulkane und Raketen nicht fehlen. Am Freitag war noch unsicher, ob die Kantone Aargau und Solothurn wegen der anhaltenden Trockenheit ein Feuerverbot erlassen. Nun ist klar: Es gibt kein Feuerwerksverbot.

Trotzdem aufpassen

Die Brandgefahr sei jedoch nicht gebannt, erklärt Diego Ochsner vom Solothurner Führungsstab gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn. Das Holz ist in der Zwischenzeit wieder getrocknet. Zudem sind auch die Böden nach wie vor ausgetrocknet. Vielerorts ist der Regen nicht in den Boden gesickert, sondern einfach abgeflossen.

Regeln beachten

In Wäldern dürfe Feuer weiterhin nur in den dafür vorgesehenen Feuerstellen entfacht werden. Zudem müsse man beim Abfeuern von Raketen Abstand zu Wäldern, Feldern und Gebäuden einhalten. Wichtig ist auch, dass man jederzeit einen Wassereimer oder einen Gartenschlauch zum Löschen bereithält.