Zum Inhalt springen
Inhalt

Fricktaler in Deutschland Wenn Schüler auf dem Schulweg die Landesgrenze überqueren

  • Für viele Schülerinnen und Schüler in der Region geht am Montag die Schule los. Das gilt aber nicht ganz für alle.
  • Pro Jahr gibt es ein paar Dutzend Fricktaler Schüler, die eine Schule in Deutschland besuchen. Sie haben darum noch bis im September Ferien.
  • Auch umgekehrt gibt es immer wieder Schüler aus Deutschland, die auf ihrem Schulweg die Grenze überqueren und eine Kantonsschule im Aargau besuchen.
Schüler bearbeitet ein Biologieblatt. Symbolbild.
Legende: Es gibt Schüler aus dem Fricktal, die nicht in der Schweiz zu Schule gehen, sondern in Deutschland. Keystone

Die Fricktaler Schüler besuchen zum Beispiel das Scheffel-Gymnasium im deutschen Bad Säckingen. «Wir haben konstant etwa 30 Schülerinnen und Schüler aus dem Aargau. Sie kommen aus Stein, Sisseln, Münchwilen, Mumpf, Wallbach oder Möhlin», sagt Bernd Rieckmann, Schulleiter am Scheffel-Gymnasium in Bad Säckingen.

Die Gründe für den Schulbesuch ausserhalb der Landesgrenze sind unterschiedlich. Laut Hans-Joachim Friedemann, dem Leiter des staatlichen Schulamts Lörrach, gibt es zum Beispiel Deutsche, die in der Schweiz leben, ihre Kinder aber lieber an eine Schule in Deutschland schicken würden. Es seien aber auch Eltern, die in Deutschland arbeiten und ihr Kind jeweils mitnehmen.

Deutsche Schüler an Aargauer Kantonsschulen

Es gibt auch vereinzelt Schüler, die in Deutschland wohnen, und im Aargau eine Kantonsschule besuchen, heisst es beim Aargauer Bildungsdepartement auf Anfrage. In den letzten Jahren seien es jeweils zwei bis fünf gewesen. Die Schüler würden die Kantonsschulen Baden oder Wettingen besuchen.

Im Kanton Solothurn gibt es nur vereinzelt Schüler, die auf ihrem Schulweg eine Landesgrenze überqueren. In den vergangenen Jahren hat es laut dem Volksschulamt einen Fall gegeben, ein Schüler habe die Schule in Frankreich besucht. Aktuell gebe es aber keine Solothurner Schüler in Schulen ennet der Grenze.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
    "zum Beispiel Deutsche, die in der Schweiz leben, ihre Kinder aber lieber an eine Schule in Deutschland schicken würden".... ich würde da eher sagen: Vorallem schlecht integrierte Deutsche, die zwar gerne einen Schweizer Lohn kassieren, aber sonst nichts mit der Schweiz zu tun haben wollen. Deutsche Schulen sind ja einfacher zu bestehen, man hat mehr Ferien und schneller den gewünschten Titel. Das gibt dann eben die sog. "Frachkräfte" und Projekte wie Flughafen Berlin, Stuttgart 21, A-20 etc....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen