Für 4 Millionen: Kanton Solothurn kauft SWG-Gebäude in Grenchen

Kaufen anstatt mieten und so Geld sparen: Das will der Kanton Solothurn in Grenchen. Der Kantonsrat hat ohne Gegenstimme ja gesagt dazu, dass der Kanton den ehemaligen Hauptsitz der Städtischen Werke am Marktplatz kauft. Pro Jahr spart der Kanton so im Vergleich zum Mieten über 100'000 Franken.

Ein beiges Gebäude mit Balkonen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das ehemalige SWG-Gebäude (links) befindet sich an zentraler Lage am Marktplatz. MARCO JAGGI/SRF

Der Solothurner Kantonsrat hat dem einem Kredit von 3,9 Millionen Franken für Kauf und Umbau der Liegenschaft am Marktplatz in Grenchen mit 95 zu 0 Stimmen zugestimmt.

Das Geschäft führte zu keinen Diskussionen – schliesslich kann der Kanton damit künftig viel Geld sparen. Pro Jahr fallen über 120'000 Franken Mietkosten weniger an. Die Regierung rechnete vor, dass der Kauf auf über 40 Jahre gerechnet um 3,1 Millionen Franken günstiger ist, als die Miete der derzeit belegten Räumlichkeiten an der Dammstrasse.

Spätestens Anfang 2019 sollen am Marktplatz die Amtsschreiberei Grenchen-Bettlach und das militärische Sektionswesen Grenchen einziehen. Für die 23 Arbeitsplätze werden 430 Quadratmeter Bürofläche benötigt.

Die restlichen 750 Quadratmeter Bürofläche sollen an Dritte vermietet oder für weitere kantonale Bedürfnisse genutzt werden.