Zum Inhalt springen

Fussballstadion Aarau Forderung nach neuem Vertrag mit Millionenstrafe

  • Die Gruppe meinstadion.ch will, dass die Stadt Aarau mit der Bauherrin HRS Real Estate einen neuen Vertrag abschliesst.
  • Darin soll HRS Real Estate verpflichtet werden, das Stadion zu bauen.
  • Kommt der Bau nicht zustande, soll HRS eine Busse von mindestens fünf Millionen Franken zahlen müssen. Ausserdem soll die Stadt in diesem Fall das Grundstück kaufen dürfen.
Michael Hunziker
Legende: Michael Hunziker steht hinter den neuen Forderungen. Er war früher selbst Präsident des FC Aarau. Stefan Ulrich / SRF

Hinter dieser Forderung steht die Gruppe meinstadion.ch. Die Gruppe umfasst die wichtigsten Geldgeber des FC Aarau, namentlich den Club 100. Sie befürchten, dass es ohne einen neuen Vertrag noch Jahre geht bis zur Realisierung des Stadions.

Grund für diese Ängste ist, dass die Bauherrin HRS Real Estate erst mit dem Bau des Stadions beginnen will, wenn eine gültige Baubewilligung für die vier vorgesehenen Hochhäuser erteilt ist. Aktuell gibt es allerdings nur eine gültige Baubewilligung für das Stadion mit einer Mantelnutzung – ohne die Hochhäuser.

In einer Mitteilung fordert meinstadion.ch deshalb, dass die Stadt einen neuen Vertrag abschliessen soll. Die Stadt habe einen starken Trumpf in der Hand, nämlich die für den Bau der Hochhäuser nötige Revision der Bau- und Nutzungsordnung (BNO).

Würde die Stadt die BNO-Revision stoppen, könnten im Gebiet Torfeld Süd keine Hochhäuser gebaut werden. Dies würde die Pläne der HRS Real Estate verunmöglichen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von R. Sommerhalder (rso)
    Die HRS Real Estate wird sicher intelligent genug sein, und einen neuen Vertrag u.a. mit einer möglichen Busse von mindestens 5 Mio CHF nicht unterschreiben. Man muss ja schon (etwas) naiv sein, wenn man glaubt, dass HRS Real Estate solche Forderungen akzepteiern wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    'Mein Club. Mein Stadion' Genauso sehen es diese Herren, Meins, meins, meins, meins. Eigentlich könnte so was auch mal unter Nötigung der öffentlichen Hand laufen? Denn immer mehr kommen solche Forderungen von juristischen Personen auf Gemeinden, Kantone und Staaten zu. Die Öffentlichkeit sollte wieder das Selbstbewusstsein entwickeln, dass juristische Personen, weder natürliche Personen und schon gar nicht mehr als die Summe der Menschen vor Ort sind, dem Gemeinwesen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen