Gemeinsame Themen an Solothurner und Badener Fasnacht

Es ist Fasnachtszeit in der Region Aargau Solothurn. Die Umzüge in Baden und Solothurn zum Beispiel haben viele Zuschauer angelockt. Alleine in Solothurn haben 35 Gruppen mit rund 1300 Fasnachtsbegeisterten den Umzug gestaltet. An den beiden Umzügen gab es auch gemeinsame Themen.

Es ist Fasnachtszeit in der Region Aargau Solothurn. Das Publikum war an den Umzügen in Baden und Solothurn gut vertreten. In Solothurn haben Zehntausende den Umzug verfolgt. 35 Gruppen sind durch die Stadt gezogen. Rund 1300 Fasnachtsbegeisterte haben am Umzug teilgenommen.

Lange Umzugswagen und kreative Sujets

Eine Spezialität sind in Solothurn die grossen Umzugswagen. Diese sind bis zu 30 Meter lang. Als Sujets wurde zum Beispiel die Post thematisiert. Sie wurde als Scheckenpost dargestellt. Auch der Hutladen von Nelly Mathys war ein Thema. Mathys musste den Laden schliessen. Und der Streit zwischen Rega und TCS war auch ein Thema am Solothurner Umzug. Diesen gibt es am Dienstagnachmittag übrigens nochmals.

Der Streit rund um die Luftrettung war auch an der Badener Fasnacht ein Thema. Guggenmusik und Einzelmasken sind hier typisch für den Umzug. Die grossen Wagen fehlen hier seit ein paar Jahren. Auch der milde Winter wurde am Umzug thematisiert. Das lokale Sujet, das am meisten präsent war, war die Kaffeepause der Werkhofmitarbeiter. Diese dürfen während der Arbeitszeit künftig nicht mehr auf einen Kaffee bei Privatpersonen Pause vorbei.