Gewinnsprung bei Hero in Lenzburg

Der Lebensmittelkonzern Hero hat 2013 deutlich mehr verdient: Der Gewinn ist sprungartig angestiegen. Allerdings: Die Umsätze stagnieren weltweit. Dabei produziert Hero weit mehr als die bei uns bekannten Konfitüren und Ravioli.

Portionen-Konfitüren mit Hero-Logo auf einem Fliessband Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Hero produziert in Lenzburg vor allem Portionen-Konfitüren: Das Unternehmen ist aber weltweit tätig. Keystone

Der Lebensmittelkonzern Hero hat im vergangenen Jahr dank Kosteneinsparungen deutlich mehr verdient. Der Reingewinn stieg von 37,7 Millionen auf 78,1 Millionen Franken. Stagniert hat dagegen der Umsatz. Organisch wuchs er um 0,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Franken.

Positiv entwickelte sich die Kernregion Mittel- und Nordeuropa, wo das Unternehmen umsatzmässig um 3,4 Prozent zulegen konnte, wie Hero am Freitag mitteilte. Bei den Produktekategorien verzeichneten Cerealienriegel mit 7,6 Prozent das grösste Wachstum. Ein Umsatzplus gab es auch bei der Sparte Frucht (+3,2 Prozent), also zum Beispiel beim Ansatz von Konfitüren. Leicht rückläufig war dagegen das Geschäft mit Kindernahrung.

Hero hatte bereits 2010 eine strategische Neuausrichtung begonnen. So hat sich das Unternehmen von Tochtergesellschaften getrennt und den Fokus stärker auf die Bereiche Babynahrung, Frucht und Cerealienriegel gelegt.

Video «125 Jahre Jubiläum Hero» abspielen

125 Jahre Jubiläum Hero

4:41 min, aus Schweiz aktuell vom 23.6.2011