Zum Inhalt springen
Inhalt

Giftige Gase aus Zementwerken Anzeige gegen Aargauer Umweltbehörde

  • Gegen den Kanton Aargau wurde eine Aufsichtsanzeige eingereicht. Sie richtet sich gegen die Abteilung für Umwelt.
  • Hinter der Anzeige stehen die beiden Umweltorganisationen «Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz» und «Pingwin Planet».
  • Der Vorwurf: Die Aargauer Umweltbehörde habe die Zementwerke in Wildegg und in Siggenthal ungenügend kontrolliert.
  • Beide Zementwerke haben die Grenzwerte für den Ausstoss giftiger Gase in der Vergangenheit teilweise deutlich überschritten.
Jura Zement von aussen
Legende: Hat die Abteilung für Umwelt bei den Zementwerken ungenügend kontrolliert? Keystone

In der Aufsichtsanzeige wird ein Teil der Kontrollarbeit der Kantonsbehörde bei der Jura Cement in Wildegg und beim Holcim-Zementwerk in Siggenthal Station bemängelt, wie aus einer Medienmitteilung der beiden Umweltorganisationen hervorgeht. Es geht dabei um den Ausstoss giftiger Gase aus den beiden Werken.

Die Abteilung für Umwelt habe die Zementwerke nicht rechtzeitig zu kontinuierlichen Messungen der Gase und lückenlosen Aufzeichnungen verpflichtet, lautet der Vorwurf. Die Behörde soll die bundesrechtlichen Vorgaben betreffend den krebsfördernden Substanzen wie Benzol und Dioxine nicht durchgesetzt haben.

Ziel: «Emissionen reduzieren»

Das Amt habe auch seine Verpflichtung zur Emissionsbegrenzung von Stickoxiden nicht genügend wahrgenommen. Gemäss den Organisationen ist in der Schweiz der Wille bislang nicht vorhanden, die Emissionen bei den Zementwerken so zu reduzieren, wie dies das geltende Recht vorschreibt.

Martin Forter, Geschäftsführer bei «Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz» sagt: «Das Ziel unserer Aufsichtsanzeige ist, die krebsfördernden Substanzen, die von den Zementwerken ausgestossen werden, auf ein Minimum zu reduzieren.»

«Wir stehen in engem Kontakt»

Beim Aargauer Baudepartement heisst es auf Anfrage, dass man sich wegen des laufenden Verfahrens nicht konkret zur Aufsichtsanzeige äussern könne. Nur so viel: «Selbstverständlich nehmen wir das Anliegen ernst. Wir prüfen die Anzeige sorgfältig und werden sie ausführlich beantworten.»

Bei der Abteilung für Umwelt gibt allerdings Heiko Loretan Auskunft über das Verhältnis zwischen den Zementwerken und der Umweltbehörde: «Wenn bei den Zementwerken etwas Aussergewöhnliches passiert, werden wir zeitnah informiert.» Zur Zeit würden die Umweltvorgaben in beiden Zementwerken eingehalten, so Loretan.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.