Gläubiger entscheiden über Liquidation von Swissmetal

Nachdem der Metallverarbeiter Swissmetal vor zwei Jahren Pleite ging, startet nun die letzte Runde. Am Donnerstagnachmittag entscheiden die Gläubiger über die Liquidation.

Blick auf das Swissmetal-Gebäude, aus der Froschperspektive. Zu sehen ist ein Gleis, das genau zum Gebäude hinführt. Links davon steht ein hellblaues Lagergebäude. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Für die Swissmetal in Dornach gibt es nur noch einen Weg: die Liquidation. Nun muss geklärt werden, wer wieviel erhält. KEystone

Swissmetal stand jahrelang in einer Krise. Vor zwei Jahren war dann definitiv klar, dass die Firma zugeht. Die Werke in Dornach und Reconvilier wurden in der Folge an die chinesische Investorengruppe Baoshida verkauft. Diese betreibt die Werke auch heute noch.

Nun wird das letzte Kapitel aufgeschlagen. Am Donnerstagnachmittag fällt der Startschuss für die Liquidation der ehemaligen Swissmetal. Die Gläubiger treffen sich dazu in Dornach. Wie der Sachwalter Fritz Rothenbühler gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF sagte, gebe es rund 1200 Gläubiger. Diese haben Forderungen in der Höhe von 90 Millionen Franken.

Mitarbeiter können aufatmen

Durch den Verkauf der Werke hatte der Sachwalter Geld eingenommen. Zudem kann das Firmengelände ebenfalls noch veräussert werden. Damit könne man aber wahrscheinlich nicht alle Forderungen decken. Ziemlich sicher sei, dass man die Forderungen der ehemaligen Mitarbeiter und Sozialversicherungen begleichen kann, sagte Fritz Rothenbühler. Ob auch die offenen Rechnungen der Lieferanten bezahlt werden können, ist dagegen noch ungewiss.

Am Donnerstag fällt der Startschuss für die Liquidation. Wie lange es dauert, bis die Gläubiger ihr Geld erhalten, ist aber noch offen. Jeder Entscheid kann vor Gericht angefochten werden. Deshalb könnte es Jahre dauern.

Sendung zu diesem Artikel