Grossandrang am Tag der offenen Asylunterkunft in Beinwil am See

Gegen 100 Interessierte besuchten am Samstag die neue Asylunterkunft hoch über dem Dorf am Hallwilersee. Mit einem so grossen Andrang hatten die Verantwortlichen nicht gerechnet. Sie sind zufrieden.

Zwei Asylbewerber-Knaben. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In der Unterkunft am Hallwilersee sind vor allem Frauen untergebracht. Einige sind schwanger, andere haben Kleinkinder. Keystone (Symbolbild)

Die zuständige Gemeinderätin Jacqueline Widmer hatte auf viele Besucher gehofft. Mit gegen 100 Personen konnte aber niemand rechnen betont die Sozialvorseherin im Gespräch mit Radio SRF.

«  Es war ein Kommen und Gehen und es gab viele gute Gespräch in den Gängen.  »

Jacqueline Widmer
Sozialvorsteherin Beinwil am See

Diese Gespräche mit der Bevölkerung seien für die Gemeinde sehr wichtig. Beinwil am See hatte dem Kanton die Unterkunft von sich aus angeboten. Seit September ist die Unterkunft in einem ehemaligen Altersheim hoch über dem Hallwilersee nun in Betrieb. Es gehe nun darum, Ängste in der Bevölkerung abzubauen.

Buffet als Besuchermagnet

Die 38 Asylbewerber, vorwiegend Frauen, hätten die Besucher sehr freundlich empfangen. Besonderen Anklang fanden die offerierten Speisen aus Afrika und der Ukraine.

Beinwil am See ist die zweite Asylunterkunft im Aargau die ihre Tore öffnet. Bereits im Oktober hatte sich die Unterkunft in Aarburg der Öffentlichkeit präsentiert. Hier hatte es im Vorfeld viel Kritik an den Plänen des Kantons gegeben.

Video «Tag der offenen Tür in der Asylunterkunft Aarburg» abspielen

Tag der offenen Tür in der Asylunterkunft Aarburg

3:05 min, aus Schweiz aktuell vom 27.10.2014