Kultur in Aarau Grosse finanzielle Probleme bei Aarauer Jazz-Festival

Seit 25 Jahren funktioniert das Konzept von Jazzaar: Schweizer Nachwuchsmusiker spielen mit internationalen Jazz-Stars. Das etablierte Festival ist nun aber in Gefahr. Die Organisatoren sammeln Spenden im Internet, denn aus verschiedenen Gründen ist das Geld knapp.

Warum Jazzaar in finanziellen Schwierigkeiten steckt:

  • Die Stadt Aarau hat die Mietgebühren für das Kultur- und Kongresszentrum erhöht. Die Miete sei doppelt so hoch, sagt der musikalische Leiter Fritz Renold auf Anfrage von SRF.
  • Der Kanton Aargau hat seine Beträge gekürzt.
  • Insgesamt fehlen dem Jazzaar so 100'000 Franken.
«  Crowdfunfing ist keine Langzeit-Lösung - aber eine Kurzzeit-Lösung. »

Fritz Renold
Musikalischer Leiter Jazzaar

Das Jazzaar feiert heuer sein 25-jährige Bestehen. Just zu diesem Zeitpunkt bekommt das Festival finanzielle Probleme. Nun sammelt das Aarauer Festival via Crowdfunding Geld. Je nach Betrag könnte es auch dieses Jahr doch noch für eine CD-Produktion der Konzerte reichen.

Einzelene spürbare Sparmassnahmen mussten die Organisatoren des Jazzaar aber bereits treffen: Die Proben von Weltstars und jungen Talenten finden 2017 nun nicht mehr im Kultur- und Kongresszentrum Aarau statt, sondern in Schönenwerd.

Für die Zukunft seien solche Kleinmassnahmen aber nicht zielführend. Langfristig müsse man andere Lösungen finden, sagt Fritz Renold im Gespräch weiter. Man suche international nach Geld und sei mit Stiftungen im Gespräch.