Grüner Weg in Hunzenschwil

Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien sind in aller Munde. Auch in der Aargauer Gemeinde Hunzenschwil will man mit einem Projekt auf Nachhaltigkeit setzen. Dabei soll besonders die Bildung im Vordergrund stehen.

Nachhaltige Enwicklung will der Bund mit dem Förderprogramm «für mehr Lebensqualität in zwanzig Schweizer Quartieren» unterstützen. Unter den zwanzig ausgewählten Gemeinden ist auch Hunzenschwil im Kanton Aargau mit einem Projekt vertreten.

Solaranlage Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Solaranlage Bald auch in Hunzenschwil: Eine Solaranlage soll auf das Dach des neuen Oberstufenschulhauses kommen. Keystone

«Jede Zelle zählt - Solarenergie macht Schule» heisst das Projekt und ist eine Zusammenarbeit der Gemeinde Hunzenschwil mit der Klimaschutzbewegung «MyBluePlanet».

Geplant ist, dass auf dem Neubau des Oberstufenschulhauses, welches im Frühlung 2017 eröffnet werden soll, eine Solaranlage erstellt wird. Damit aber nicht genug: Auch die Schüler sollen miteinbezogen werden. Die Bildung der Jungen zum Thema Nachhaltigkeit, sei enorm wichtig, sagt Manuel Scherrer von der Klimaschutzbewegung MyBluePlanet sowie Projektleiter von «Jede Zelle zählt»:

«  Wir glauben, dass der Klimawandel in der Köpfen der Jugendlichen und Kinder stattfindet. »

Manuel Scherrer
Projektleiter von «Jede Zelle zählt»

Derselben Meinung ist der Bund. Deshalb sei das Projekt in Hunzenschwil auch ausgezeichnet worden. «An diesem Projekt hat uns besonders gefallen, dass junge Leute sich für ihre Zukunft engagieren», sagt Anne DuPasquier vom Bundesamt für Raumentwicklung.

Die 20 ausgewählten Gemeinden erhalten vom Bund jeweils 15'000 Franken für ihre eingereichten, nachhaltigen Projekte.