Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Schweiz exportiert Schweinsfüsse nach China abspielen. Laufzeit 04:15 Minuten.
Aus 10vor10 vom 14.06.2019.
Inhalt

Grünes Licht für Export Schweizer Schweinefüsse für China

  • Füsse, Ohren, Schnauzen und Schwänze von Schweinen isst in der Schweiz (fast) niemand. In China hingegen sind diese Stücke sehr begehrt.
  • Swiss Nutrivalor baute in Oensingen für 20 Millionen Franken eine Fabrik, um solche Produkte herzustellen.
  • Es dauerte aber sehr lange, bis die Chinesen die Erlaubnis für den Export gaben. Am Freitag kam nun grünes Licht.

Der chinesische Vizeminister Zhang Jiwen von der chinesischen Zollverwaltung besuchte am Freitag Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Wirtschafts-Departements. Das Departement gibt bekannt, Jiwen habe bei dieser Gelegenheit die «Registrierung von fünf Schweizer Fleischverarbeitungsunternehmen» mitgeteilt.

Das heisst, diese Unternehmen dürfen nun Produkte aus Schweinefleisch nach China liefern. Vorausgegangen war ein langwieriges und aufwändiges Registrierungs- und Inspektionsverfahren. China will hundertprozentig sicher sein, dass nur einwandfreie Fleischwaren geliefert werden. Immer wieder kamen chinesische Fachleute in die Schweiz und inspizierten Bauernhöfe und Schlachtbetriebe.

Angst vor BSE

Die fünf Fleischverarbeiter haben sich in der Gesellschaft Swiss Nutrivalor zusammengeschlossen. In Oensingen baute Nutrivalor einen neuen Betrieb auf. Dieser liefert in Zukunft 6000 Tonnen Schweinefüsse pro Jahr nach China.

Swiss Nutrivalor realisierte eine eigene «Chinalinie». Dort konnten die Chinesen ihre Wünsche einbringen. Für sie ist insbesondere wichtig, dass die Produktion von Schweine- und Rindfleisch konsequent getrennt ist. Dies aus Angst vor der Krankheit BSE, die bei Rindern vorkommt.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.