Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Hauptrolle für den Kanton Aargau in TV-Krimi «Der Bestatter»

Am Dienstag geht die TV-Krimiserie «Der Bestatter» mit Mike Müller in der Hauptrolle in die zweite Runde. In den sechs Folgen der neuen Staffel werden die Zuschauer mehr vom Kanton Aargau zu sehen bekommen. Die Aargauer Regierung liess dafür sogar Geld springen. Aargau Tourismus freuts.

Im Vordergrund der Bestatter, im Hintergrund zwei weitere Männer in dunklen Anzügen.
Legende: Der Bestatter ist in der neuen Staffel öfters an echten Aargauer Schauplätzen unterwegs. SRF

In der ersten Staffel der SRF-Serie spielte der Kanton Aargau lediglich eine Nebenrolle. Dies obwohl das Bestattungsunternehmen von Mike Müller alias Luc Conrad seinen Sitz in Aarau hat. Die Produzenten liessen Müller jedoch mit seinem Leichenwagen bevorzugt im Kanton Zürich, vornehmlich in Schlieren, herumfahren. Und auch das Kommissariat der Kantonspolizei Aargau wurde kurzerhand dorthin verlegt.

In der zweiten Staffel erhält der Aargau nun eine prominentere Rolle. Der Aargauer Regierungsrat unterstützte die TV-Produktion mit einem Beitrag von 10'000 Franken aus dem Swisslos-Fonds. Dies freut insbesondere Aargau Tourismus.

Der Inhalt der neuen Staffel ist noch geheim. Wie Andrea Lehner, Geschäftsführerin von Aargau Tourismus, sagt, werden unter anderem Aargauer Weinberge und ein Schloss in Szene gesetzt. Lehner hofft, dass dank dem «Bestatter» viele ausserkantonale Krimifans ihren Weg in den Kanton Aargau finden. Auch das Gewerbe hat sich dazu etwas einfallen lassen: Ein Weinproduzent aus Küttigen hat einen speziellen «Bestatter»-Wein produziert.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.