Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Heitersbergtunnel: Sanierung trotz kleiner Verzögerung auf Kurs

Bis zu 15 Minuten länger brauchten Aargauer Pendler am Montag ins Büro. Grund: Der Heitersbergtunnel konnte nicht wie geplant um 6 Uhr wieder normal befahren werden, sondern erst um 06:40 Uhr. Trotzdem ist die SBB sehr zufrieden mit der Sanierung des Nadelöhrs.

Station Mellingen-Heitersberg in der Dunkelheit
Legende: Die Bauarbeiten zwischen den Bahnhöfen Mellingen-Heitersberg und Killwangen-Spreitenbach dauerten am Montag länger. Keystone

Drei Monate lang saniert die SBB den Heitersbergtunnel auf der Strecke Lenzburg-Spreitenbach. Seit dem 6. Januar wird der Tunnel während der Nacht einseitig gesperrt. Dazu kommen Sperrungen und Umleitungen an drei Wochenenden.

Der Zeitplan ist extrem eng, die Arbeiten auf die Minute geplant. Alleine am vergangenen Wochenende hätten bis zu 80 Personen 56 Stunden lang in einem Drei-Schicht-Betrieb im Heitersberg gearbeitet, so Mediensprecherin Lea Meyer gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF. 776 Meter Geleise wurden ersetzt. Dazu wurde beim Tunnel-Portal eine neue Weiche eingesetzt.

Die Arbeiten hätten etwas länger gedauert als geplant. Noch in der Nacht habe man die Zentrale informiert und die Züge umgeleitet. Noch diese Woche wollen die Verantwortlichen die Arbeiten weiter optimieren. Weitere Verzögerungen seien aber möglich, so Meyer. Insgesamt sei die Sanierung aber auf Kurs. Am 13. März soll eine Fahrspur fertig erneuert sein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.