e-Health Hiag plant Rechenzentren für Ärzte in Biberist und Menziken

Die Hiag Data AG, eine Tochtergesellschaft der Hiag Immobilien, plant in der Region Aargau Solothurn zwei Rechenzentren, dazu eines in Lugano. Das haben die Verantwortlichen am Montag mitgeteilt. Die Rechenzentren bieten Spitälern und Arztpraxen eine digitale Gesundheitsplattform.

Daten Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Daten von Patienten zentral speichern, digital, jederzeit abrufbar. Das will das Projekt von drei Schweizer Firmen. Keystone

Die Fakten in Kürze:

  • Die Hiag Data AG reagiert zusammen mit zwei anderen Firmen auf die anstehende Digitalisierung in der Gesundheitsbranche.
  • Hiag Data AG (Tochtergesellschaft der Hiag Immobilien Holding AG) spannt mit Noser Health (Software-Dienstleister) und Microsoft Schweiz (Hauptsitz in Wallisellen) zusammen.
  • Die Rechenzentren für eine schweizweite Lösung im Bereich e-Health sind in Biberist SO, Menziken AG und Lugano TI geplant.
  • Daten von Patienten würden in den Zentren gespeichert, man biete sichere IT-Lösungen, schreiben die drei Firmen.
  • Die Rechenzentren in Biberist, Menziken und Lugano sind via Glasfaser-Internetleitung verbunden.

Der Hiag gehört das Alu-Menziken Areal in der Gemeinde. Und der Hiag gehört das Areal der ehemaligen Papierfabrik Biberist. Die Rechenzentren sind schon länger angedacht, nun ist klar, was für Daten gespeichert werden und wo die drei Zentren stehen. Nebst Biberist und Menziken erhält auch Lugano eines.

Die Umsetzung beginne im ersten Halbjahr 2017, teilt die Hiag auf Anfrage von Radio SRF mit. Wie viele Personen dort arbeiten, könne man noch nicht genau sagen, so die Hiag weiter.