Zum Inhalt springen
Inhalt

Illegaler Einsatz Ausserkantonaler Polizist machte im Aargau Verkehrskontrollen

  • Ein Polizist eines ausserkantonalen Polizeikorps soll in der Gemeinde Berikon widerrechtlich Verkehrskontrollen vorgenommen haben.
  • Gegen den 34-jährigen Schweizer wurde ein Verfahren wegen Amtsanmassung eröffnet, meldet die Staatsanwaltschaft.
  • Ein Fall ist bekannt. Die Behörden vermuten aber weitere Fälle.

Der Mann soll am 20. Juni zwischen 17.45 und 18.30 Uhr mutmasslich Verkehrskontrollen durchgeführt haben, wie die Aargauer Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte.

Wir hoffen, dass sich Zeugen melden. Allenfalls gibt es weitere Fälle.
Autor: Fiona StrebelMediensprecherin Aargauer Staatsanwaltschaft

Der Polizist sei in ziviler Kleidung mit einem schwarzen Personenwagen unterwegs gewesen. In welchem Kanton der Mann arbeitet, wird nicht bekannt gegeben. Ein Fall sei dokumentiert, sagt die Staatsanwaltschaft auf Anfrage von SRF. Sie vermutet weitere Betroffene. Sie hoffe auf Zeugen, die weitere Vorfälle mitbekommen haben könnten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von マーティン (Martin) ジョルディ (Jordi) (ジョルディ サミュエル マーティン (Jordi S. M.))
    Diese Monopolisierung, dass nur diese Angestellten von diesem Bezirk dort Kontrollieren dürfen, ist unverständlich und ausserdem mit enormen Kosten verbunden. Des Weitern, hilft dies auch gegen Bevorzugung. Z.B. Der ist von meiner Wache, Wink durch und schon fährt dieser durchs Fahrverbot. Nur weil der Fahrer zu faul ist, wie jeder andere im Stau im Oberwil-Lieli zu stehen. Daher ist dieser Regionaler, Kantonaler Eidgenössisches Kleingeist denken total fehl am Platz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Leu (tleu)
    Warum muss man einen dermassen motivierten Mann noch bestrafen? Das ist doch ein völlig verkehrter Anreiz. Der macht seinen Job richtig und sollte als Dank, dass er gratis für den Kanton Aargau gearbeitet hat, eine Auszeichnung erhalten und ein Jobangebot, den Kanton zu wechseln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Reuteler (br)
      Es bleibt der Verdacht, dass er die Bussen in die eigene Tasche gesteckt hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Ja wenn Mann seinen Beruf so leidenschaftlich liebt.. kann sowas schon passieren...urgh..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen