Zum Inhalt springen

Aargau Solothurn In Möhlin brennt ein Kindergarten komplett nieder

Am Montagabend zerstörte ein Feuer den Kindergarten Ängerli in Möhlin. Die Feuerwehren von Möhlin und Rheinfelden standen im Einsatz, konnten aber nichts mehr ausrichten. Der Sachschaden beträgt laut ersten Schätzungen rund eine Million Franken.

Ein Feuerwehrmann steht links im Bild und löscht mit Wasser den Brand. Am rechten Bildrand lodert das Feuer im Kindergarten.
Legende: Als die Feuerwehren beim Kindergarten Ängerli eintrafen, stand das Gebäude schon in Vollbrand. ZVG

In Möhlin brannte der Kindergarten Ängerli am frühen Montagabend komplett nieder. Warum der Brand ausbrach, ist noch nicht bekannt. Experten rechnen mit einem grösseren Sachschaden: Nach ersten Schätzungen ist die Rede von rund einer Million Franken.

Zu sehen ist die Brandruine des Kindergartens, über der viel Rauch aufsteigt.
Legende: Der Kindergarten Ängerli brannte am Montagabend komplett nieder. ZVG

Um 17.30 Uhr sahen mehrere Bewohner dichten Rauch aus dem Quartier aufsteigen. Kurz darauf rückte die Feuerwehr aus. Im Einsatz waren die Feuerwehren von Möhlin und Rheinfelden. Als die rund 70 Personen eintrafen, stand das Holzgebäude bereits in Vollbrand. Das Feuer konnte zwar gelöscht werden, aber das Gebäude war nicht mehr zu retten.

Verletzt wurde laut Informationen der Aargauer Kantonspolizei niemand. Die Polizei sucht Zeugen, die am späten Nachmittag in der Umgebung des Kindergartens etwas gesehen haben.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Verena Eberhard, 5722 Gränichen
    In der Schweiz brennen tagtäglich Gebäude nieder und niemals wird über die Ursache Auskunft gegeben. Sehr wahrscheinlich Brandstiftung und wer bezahlt das schlussendlich natürlich wieder die Versicherten.Ich habe es langsam satt in diesem Land wegen der einfältigen Politik immer mehr und mehr bezahlen zu müssen. Wechselt doch alle diese von Lobbysten bezahlten Politiker aus. Die Schweiz ist wegen den geldgierigen Politiker am Verblöden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen