Zum Inhalt springen

Header

Audio
Zusätzliche Lärmschutzmassnahmen in Härkingen vermutlich chancenlos
abspielen. Laufzeit 01:12 Minuten.
Inhalt

Kampf dem Lärm Zusätzliche Massnahmen in Härkingen gefordert

  • Auf der Fulenbachstrasse in Härkingen ist es laut. Vor allem die zahlreichen Lastwagenfahrten in die Industriezone verursachen viel Lärm.
  • Der Kanton Solothurn plant in Härkingen deshalb eine Lärmsanierung, ein spezieller Strassenbelag soll den Schall besser schlucken. Der Verkehr würde so zwar nicht weniger, aber leiser.
  • Hintergrund der geplanten Sanierung ist eine Lärmmessung, die gezeigt hat, dass die relevanten Grenzwerte für einige Liegenschaften entlang der Strasse überschritten werden.
  • Gegen das Projekt sind nun aber drei Einsprachen eingegangen, wie der Kanton auf Anfrage von Radio SRF mitteilt. Die Einsprecher verlangen zusätzliche Massnahmen gegen den Lärm, zum Beispiel Lärmschutzwände oder Schallschutzfenster.
  • Allerdings dürften diese Einsprachen wenig Chancen haben, heisst es beim zuständigen Amt für Verkehr und Tiefbau. Die zusätzlichen Massnahmen seien zu teuer und für die gemessenen Lärmwerte noch nicht angezeigt.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.