Geldsegen für Kanton Kantonalbank liefert knapp 108 Millionen ab

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) schüttet 99 Millionen an den Kanton als Eigentümer aus. Dies hat der Grosser Rat am Dienstag einstimmig beschlossen.

Hinzu kommen noch 10,7 Millionen Franken als Abgeltung für die Staatsgarantie. Unter dem Strich liefert die Bank also 107,7 Millionen Franken in die Staatskasse ab.

Die AKB fuhr 2016 weniger Gewinn ein als im Rekordjahr 2015. Der Gewinn sank um 8,5 Prozent auf 142,2 Millionen Franken. Unter Berücksichtigung der Gewinnausschüttung beträgt die Gesamtkapitalquote der AKB 16,2 Prozent, die Finanzmarktaufsicht verlangt mindestens 12 Prozent.

Alle Fraktionen im Grossen Rat gaben sich erfreut wegen des guten Resultats der Kantonalbank. Die Gewinnausschüttung von 99 Millionen Franken - 8 Millionen Franken mehr als im Vorjahr - helfe dem Kanton enorm, hiess es. Auch am Dienstag diskutierte das Parlament nämlich über weitere Sparmassnahmen wegen der angespannten finanziellen Lage.