Zum Inhalt springen
Inhalt

Karl's kühne Gassenschau Dabei sein, wenn's knallt und Leute verschwinden

Legende: Video Exklusiver Blick hinter die Kulissen der Gassenschau abspielen. Laufzeit 04:09 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 01.10.2018.

Fast drei Millionen Menschen haben bis heute eine Produktion von Karl's kühne Gassenschau gesehen. Doch eines blieb bis jetzt immer im Geheimen: Die technischen Tricks, ein Blick hinter die Kulissen. «Schweiz aktuell» durfte nun erstmals einen Blick in diesen Bereich werfen.

Denn ab nächster Saison lassen die Macher auch Zuschauer hinter die Kulissen blicken. Geplant sind Spezialvorstellungen, welche einen Einblick geben in die aktuelle Show «Sektor 1» sowie das Leben hinter und unter der Bühne.

Explosion mit Stichflamme auf der Bühen.
Legende: ZVG

Bei der jüngsten Produktion von Karl's kühne Gassenschau, «Sektor 1», sind Feuer und Effekte ein fester Teil. Ein Pyrotechniker sowie ein Mathematiker gehören zum festen Team der Gassenschau.

Eingang zu einem unterirdischen Teil der Bühne von Karl's kühne Gassenschau.
Legende: Bähram Alagheband/SRF

Der Bereich hinter und unter der Bühne mutet wie ein Labyrinth an: Es hat verschiedene Gänge, welche beispielsweise zum Schlund führen: Hier wird während dem Theaterstück eine Person verschwinden und an einem komplett anderen Ort der Bühne wieder auftauchen.

Kontrollbox mit verschiedenen Lichtern.
Legende: Bähram Alagheband/SRF

Mit diesem Gerät wird die sogenannte «Personenschleuder» bedient: Damit können Personen langsam oder mit grosser Geschwindigkeit vertikal auf die Bühne geschossen werden. Personen steigen in eine Box und werden mit Druckluft heraus geschleudert. Der Schauspieler kann so bis zu vier Meter fliegen. Für jede Person wird diese Box einzeln eingestellt.

Daniel Bill blickt in den Spiegel und grinst.
Legende: Bähram Alagheband/SRF

Schauspieler Daniel Bill muss sich während dem Stück immer wieder umziehen. Auch das geschieht direkt hinter der Bühne. Umziehen oder von einem Teil der Bühne auf den anderen gelangen, das muss sehr schnell gehen. Die 13 Techniker und Hilfskräfte, die sich auch hinter der Bühne befinden, wissen genau, wann sie wo stehen müssen, um nicht im Weg zu stehen.

Rundes Gerät liegt im Boden versteckt.
Legende: Bähram Alagheband/SRF

Die Zeitmaschine, unter anderem gebaut aus Waschmaschinen und Mikrowellen-Geräten, ist das visuelle Highlight am Schluss der Show. Das Gefährt liegt während der Show bereits im Untergrund bereit, direkt unter der Bühne.

Ida steigt aus einem Bassin mit Trichter darüber, ein Techniker hilft ihr dabei.
Legende: Bähram Alagheband/SRF

Das wohl grösste Geheimnis der Show: Ida, gespielt von Gassenschau-Mitbegründerin Brigitt Maag, versinkt in einem Teich, der sich schnell leert. Danach wird der unterste Teil des Teichs – in Form eines Trichters – weggeschoben, damit Ida aussteigen und auf die Bühne zurück gehen kann.

Aus einem Rohr fliessen grosse Mengen an Wasser in ein Becken, das mit einem Gitterrost abgedeckt ist.
Legende: Bähram Alagheband/SRF

Beim Leeren des Teichs müssen innert kürzester Zeit gegen 500 Badewannen voll Wasser abgelassen werden Laut Techniker Otmar Faschian wurde diese Szene genauestens geplant und danach immer und wieder geübt, bis sie «keine Gefahr mehr für die Schauspielerin darstellt».

Informationen zu «Sektor 1»

Das Stück «Sektor 1» führt Karl's Kühne Gassenschau seit Ende Mai 2018 in Olten auf. In diesen Tagen fanden die letzten Vorstellungen statt. Im nächsten Frühling schlägt die Gassenschau ihre Zelte erneut in Olten auf und spielt noch einmal eine Saison «Sektor 1». Dann können alle Interessierten auch hinter die Kulissen des Spektakels blicken, mit speziellen Backstage-Tickets.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.