Kein Krebsregister im Kanton Solothurn

Der Kanton Solothurn wird vorläufig kein eigenes Krebs-Register erstellen, dies schlägt die zuständige Kommission vor. Der Kanton könne so rund 340'000 Franken sparen. Und es sei auch sinnvoller zuerst auf den Bund zu warten, der ebenfalls ein Krebs-Register plant.

Hautarzt untersucht auffälliges Muttermal mit Speziallupe Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Den Krebs genauer unter die Lupe nehmen: Solothurn verzichtet vorerst auf ein Krebsregister. Keystone

Der Vorschlag für den vorläufigen Verzicht auf das Krebs-Register kommt von der Sozial- und Gesundheitskommission. Auch die Finanzkommission unterstützt das Vorhaben, denn man könne damit die maroden Kantonsfinanzen etwas schonen.

Neben dem Spareffekt von rund 340'000 Franken mache es ausserdem Sinn zuerst auf die Lösung des Bundes zu warten. Beim Bund läuft momentan die Arbeit für ein nationales Krebs-Register.

Dem Verzicht muss der Solothurner Kantonsrat noch zustimmen.

Video «Gutzwiller fordert nationale Krebs-Datenbank» abspielen

Gutzwiller fordert nationale Krebs-Datenbank

2:10 min, aus Tagesschau vom 28.8.2009