Keine Lohnerhöhungen im Kantonsspital Aarau

Nach dem Verlust von 30,8 Millionen Franken im letzten Jahr hat das Spital eine Null-Lohnrunde verkündet. Die Finanzielle Situation für das Kantonsspital Aarau bleibt weiterhin angespannt.

Kantonsspital Aarau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wegen der schlechten Zahlen muss das Kantonsspital Aarau nun auch beim Personal sparen. Keystone

Das Kantonsspital Aarau hat für das Jahr 2014 einen Verlust von fast 31 Millionen Franken ausgewiesen. Für diesen Verlust waren unter anderem die hohen Personalkosten verantwortlich. Deshalb haben der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung nun entschieden, für das Jahr 2016 keine Lohnerhöhungen vorzunehmen.

«Die Lohnverhandlungen mit den Sozialpartnern sind deshalb zum ersten Mal seit Bestehen des Gesamtarbeitsvertrages gescheitert», teilt das Spital am Freitag mit. Der CEO des Kantonsspitals Aarau, Robert Rhiner, betont, das Spital verfolge weiterhin den eingeschlagenen Sparkurs und werde weitere Sparmassnahmen ergreifen müssen.