Kinder- und Jugendförderung: Kanton unterstützt 58 Gemeinden

58 Aargauer Gemeinden erhalten dieses Jahr kantonale Beiträge an Projekte der ausserschulischen Kinder- und Jugendförderung. Insgesamt werden 500'000 Franken ausbezahlt.

Fussballplatz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Offene Jugendarbeit ist dem Kanton Aargau einiges wert. Im Bild: Dreirosenanlage in Basel, Ort der offenen Jugendarbeit. Keystone

Der Grossteil der Mittel geht an Gemeinden, die teilweise im regionalen Verbund erstmals offene Kinder- und Jugendarbeit aufbauen. Andere Gemeinden werden für die Erarbeitung eines neuen Leitbildes, für den Aufbau von Angeboten für zusätzliche Altersgruppen oder für die Durchführung von Jugendprojekten unterstützt.

Kinder fördern und sie so integrieren

Kinder- und Jugendförderung schaffe die Rahmenbedingungen für die soziale, kulturelle und politische Integration von Kindern und Jugendlichen, heisst es in einer Mitteilung des aargauischen Bildungsdepartements vom Mittwoch. Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit, Kinder- und Jugendparlamente und partizipativ ausgerichtete Jugendprojekte eigneten sich als ideale Lernfelder.