Zum Inhalt springen

Header

Audio
Vom Sorgenkind zum Juwel?
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 14.05.2020.
abspielen. Laufzeit 03:18 Minuten.
Inhalt

Kommt jetzt der Cézanne weg? Um das Museum zu retten: Villa Langmatt verkauft Bilder

  • Die Villa Langmatt in der Stadt Baden ist ein Kunst- und Wohnmuseum von internationalem Rang. Sie ist einer der kulturellen Leuchttürme im Kanton Aargau.
  • Doch der Weiterbestand ist gefährdet. Das Gebäude braucht dringend eine Sanierung. Und die Stiftung, die das Museum betreibt, hat fast kein Geld mehr.
  • Nun legen Stadt und Stiftung eine Strategie vor, um das Museum zu retten. Unter anderem werden Bilder verkauft, um an Geld zu kommen.

Der Badener Stadtrat und die Stiftung Villa Langmatt haben am Donnerstag mitgeteilt, wie sie sich die Rettung «der für die Stadt und Region Baden wichtigen Kulturinstitution» vorstellen: Während sich die Stadt um die dringend nötige Sanierung des Gebäudes kümmert, soll die Stiftung den laufenden Betrieb sichern.

Für beides braucht es Geld. Um sofort erste Flickarbeiten auszuführen, solle der Einwohnerrat 450'000 Franken bewilligen, beantragt der Stadtrat. Und um den Betrieb zu sichern, wird die Stiftung einige ihrer wertvollen Bilder verkaufen. Der Kernbestand der Sammlung bleibe aber erhalten, heisst es.

Markus Stegmann, Direktor des Museums Langmatt.
Legende: Markus Stegmann, Direktor des Museums Langmatt, vor einem Bild von Paul Cézanne, das ca. 1900 entstand. Mit diesem Stilleben begann die Familie Brown ihre Sammeltätigkeit der damals noch weitgehend unbekannten Impressionisten. SRF

Wie teuer die spätere Instandhaltung der Villa kommt, ist noch nicht bekannt. Die Stiftung übernimmt die Kosten der Planung bis hin zu einem Bauprojekt. Für die Ausführung des Bauprojekts sehen Stadt- und Stiftungsrat dann vor, eine Aktiengesellschaft zu gründen, an der sich die Stadt substanziell beteiligt.

Derzeit schätzt die Stadt die Kosten auf 17 Millionen Franken. Die Hälfte davon soll die Stadt Baden finanzieren. Aber auch der Kanton und private Sponsoren sollen sich an der Sanierung des denkmalgeschützten Hauses beteiligen.

Marode Fabrikanten-Villa

Die um 1900 entstandene Langmatt ist die ehemalige Fabrikanten-Villa von Sidney Brown, dem Bruder Charles Brown, welcher die Brown Boveri & Cie mitbegründete. Zum Gebäude gehört auch ein grosser Park. Das seit 30 Jahren bestehende Museum Langmatt umfasst eine bedeutende Kunstsammlung französischer Impressionisten.

Langmatt – früher und heute

Box aufklappenBox zuklappen
Langmatt – früher und heute
  • Sidney Brown, Bruder des BBC-Mitgründes Charles Brown, erstellte die Villa Langmatt von 1899–1901 in Baden an der Römerstrasse. In den Jahren 1908 bis 1919 baute er mit seiner Frau Jenny (geb. Sulzer) eine Impressionisten-Sammlung auf. Die Villa Langmatt ging später in den Besitz von John Brown über, des Sohnes von Sidney und Jenny Brown.
  • John Brown starb 1987 und vermachte die Villa, die Sammlung, den Park und sein Privatvermögen der Stadt Baden mit der Auflage, alles in eine Stiftung zu überführen. Seit 1988 existiert die «Stiftung Langmatt Sidney und Jenny Brown», die 1990 das Museum Langmatt eröffnete. Dieses versteht sich einerseits als Kunstmuseum, andererseits aber auch als Wohnmuseum, das zeigt, wie eine reiche Industriellenfamilie im 20. Jahrhunder gewohnt hat.
  • Das Vermögen der Stiftung betrug ursprünglich 7 Millionen Franken. Die Erträge reichen nicht aus, um den Betrieb und Unterhalt des Museums Langmatt zu finanzieren. Die Stiftung verbtraucht nach und nach ihr Eigenkapital.

Neben Bildern sieht man auch Möbel, Teppiche und Keramiken der kunstbeflissenen Familie Brown: «Hier hat die Familie Brown gelebt und gearbeitet. Und hier hat sie den Gästen gezeigt, was sie gesammelt hat», sagte Direktor Markus Stegmann auf einem Rundgang im Februar.

«Ein Pulverfass»

Das Gebäude istin einem schlechten Zustand, sagte Stegmann damals: «Erst kürzlich hat es in die ehemalige Bibliothek im Obergeschoss reingeregnet. Zum Glück nur ein wenig. Aber es passiert ständig etwas. Es ist unberechenbar, es ist wie ein Pulverfass.»

Fassade des Museums Langmatt mit Schäden.
Legende: Die Farbe blättert ab, die Fassade bröckelt: Wenn man ein bisschen genauer hinschaut, fällt schnell auf, dass die Villa Langmatt in einem sehr schlechten Zustand ist. SRF

Das Problem: Die Villa Langmatt ist 100 Jahre alt. Sie befindet sich praktisch noch im Originalzustand. Die Villa wurde als Wohnhaus gebaut, wird aber seit 30 Jahren als Museum genutzt mit einem regen Publikumsverkehr. Eine richtige Sanierung gab es noch nie, dafür immer wieder bauliche Notmassnahmen.

Patrick Nöthiger kennt den Zustand des Gebäudes sehr gut. Er leitet die Abteilung Kultur der Stadt Baden, und er ist zuständig für das Projekt «Strategiebericht Zukunft Langmatt». Nöthiger nimmt kein Blatt vor den Mund: «Das Haus, wenn man es etwas übertrieben ausdrückt, fällt zusammen. Wir müssen permanent flicken, dauernd investieren, damit die Substanz erhalten bleibt.»

Wie macht man das Haus zugänglich für Behinderte im Rollstuhl? Das ist eine von sehr vielen kniffligen Fragen, die es bei der Sanierung zu beantworten gilt. Auch eine Sprinkleranlage lässt sich nicht so einfach einbauen. Diese würde im Brandfall alles unter Wasser setzen und die Kunstschätze zerstören. Deshalb braucht es überall Speziallösungen.

Der Badener Stadtrat wird die Strategie für das Museum Langmatt Anfang Juni dem Einwohnerrat unterbreiten. Dann wird sich entscheiden, wie es mit diesem kulturellen Leuchtturm des Aargaus weitergeht.

Regionaljournal Aargau Solothurn, 12:03 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen