Zum Inhalt springen
Inhalt

Kommune in Birmenstorf Als die Hippies die Köpfe rauchen liessen

1968 rebellierten die Jungen gegen gesellschaftliche Konventionen, für mehr Freiheit. Die Revolte fand nicht nur in den Städten statt, sondern manchmal auch im dörflichen Umfeld. Zum Beispiel im aargauischen Birmenstorf. Dort gründeten Hippies in einem Bauernhaus eine Kommune und sorgten im Bauerndorf für viel Aufregung.

Ein Mann mit langen Haaren und Vollbart sitzt auf einer Bank.
Legende: zvg

Hanspeter Frey war eines der damaligen Kommunemitglieder. Die Wohngemeinschaft existierte von 1969 bis 1973. In einer ersten Phase ging es wohl ziemlich wild zu und her, eine zweite Phase lief geordneter ab. Has – so nennt sich Hanspeter Frey – lebte während der ruhigeren, zweiten Phase in der Kommune.

Alte Platte.
Legende: SRF

Den Hippies ging es weniger um Politik, sondern vielmehr um Musik. Die Band «Lovecraft» war das Zentrum der Kommune. Has spielte Gitarre. In der Kommune lebten sieben Männer und eine Frau. Am Wochenende gingen viele junge Leute aus der Region Baden ein und aus. Man musizierte, philosophierte, kiffte, und nahm LSD.

Drei Männer mit langen Haaren und Vollbart sitzen auf einer Bank.
Legende: zvg

Die jungen Leute lebten von wenig. Wenig Geld, wenig Essen, wenig Privatbesitz. Die Kleidung teilten sie sich. Lediglich Ewa Jonsson, die einzige Frau in der Kommune, besass eigene Unterhosen. «Diejenigen der Männer waren mir einfach zu gross. Auch wenn wir damals alle sehr dünn waren, weil wir uns manchmal nur ein Naturjogurt für 40 Rappen teilten.»

Zwei Frauen sitzen in einer Küche. Es herrscht ein ziemliches Durcheinander.
Legende: zvg

Laute Musik, Drogen, vermeintlicher Gruppensex – die Kommune beängstigte Birmenstorf, damals ein konservatives Bauerndorf mit 1200 Einwohnern. «Das Leben der Dorfbevölkerung war vorbestimmt. Es war klar, in welchen Dorfverein man eintrat, welchen Beruf man erlernte, wen man heiratete. Und dann kommen die jungen Wilden und machen alles anders», erzählt Historiker Patrick Zehnder, der selber in Birmenstorf aufwuchs (rechts im Bild).

Drei Menschen stehen vor Holztüre.
Legende: SRF

«Es gab wöchentlich Polizeikontrollen im Bauernhaus», sagen Hanspeter Frey und Ewa Jonsonn (links im Bild). Die beiden waren in der Kommune ein Paar und sind heute verheiratet. Historiker Patrick Zehnder weiss weiter, dass die Kommune auch die Lokalpresse beschäftigte und Politiker aufgrund negativer Zeitungsberichte gar Vorstösse im Kantonsparlament einreichten.

Altes Bauernhaus.
Legende: SRF

Das Bauernhaus wurde 1973 dann verkauft. Die Kommune zog vorübergehend in die Ostschweiz. Hanspeter Frey und Ewa Jonsson kamen aber schon bald zurück in den Aargau. «Wir sind schon bürgerlich geworden. Die Zeit in der Kommune blieb aber natürlich präsent, sie hat uns geprägt.» So sehr, dass Has und seine Bandkollegen sich wieder zusammengetan haben und an einem Comeback von «Lovecraft» arbeiten.

Zwei Menschen umarmen sich.
Legende: SRF

Dieses gibt die Band am 27. September im Historischen Museum Baden. Das Museum eröffnet dann seine neue Ausstellung über die 68er-Bewegung in der Region Baden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi (Unbestimmt)
    Ich als 61 kenne natürlich die 68 und glaubt mir meine Variante kennt noch keiner. Vielleicht hatte ich einfach Glück und den besten Mix von allen, denn wer wählt schon aus wann er zur rechten Zeit am rechten Ort ist. Es ging nicht nur um Sex Dorgs und Rocken Roll, es ging nicht nur um politische Befreiung, es ging tatsächlich um experimentierende Spritualität und so eine Zeit kommt nicht so schnell wieder, eben erst nach den Grossen Kriegen, vielleicht nach dem Währungskrieg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    So schoen, schoen war die Zeit... kein HIV , kein #metoo, keine Verklemmtheit... Freiheit ueber Alles... es war schoen!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen