Küttiger Kinder sind fleissige Fussgänger

Zwei Schulklassen aus Küttigen haben Preise gewonnen: Vom Verkehrsclub der Schweiz wurden sie im Rahmen der Aktion «Walk to School» ausgezeichnet. Sie ziehen die eigenen Füsse dem Elterntaxi vor.

Sieger ist die 1. Klasse von Marlis Wildi. Ihre Kinder sammelten am meisten Punkte. Für jeden Tag, an dem ein Kind sämtliche Schulwege zu Fuss absolvierte, erhielt es einen Kleber. Die Kleber kamen in ein Sammelheft und am Schluss wurden die Punkte zusammengezählt.

Kind unterwegs in die Schule Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wenn Kinder zu Fuss gehen, lernen sie die Gefahren des Verkehrs besser einzuschätzen. Keystone

Auf Platz zwei kamen die Erstklässler von Myriam Pelet. Auch sie waren fleissig zu Fuss unterwegs. Sie erhalten nun 350 Franken in Form von Reka-Checks in die Klassenkasse. Die Siegerklasse bekommt 450 Franken.

Schulwege zu Fuss sind lehrreich

Mit der Aktion «Walk to School» will der VCS ein Zeichen setzen gegen die so genannten Elterntaxis, also gegen Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto in die Schule fahren. In einer Medienmitteilung schreibt der Verband:

«Eltern, die ihre Schützlinge zur Schule chauffieren, gefährden mit ihren Manövern vor den Schulen all jene Kinder, die zu Fuss unterwegs sind. Im Elterntaxi erwerben die Kinder nicht jene Verkehrskompetenz, die sie in der Freizeit benötigen. Das Wissen um mögliche Gefahren ist umso wichtige, als der Schulweg immer anspruchsvoller wird. Der motorisierte Verkehr wächst, un die Wege werden durch Schulhauszusammenlegungen länger.»

Video «Bequemes Elterntaxi verärgert Behörden» abspielen

Bequemes Elterntaxi verärgert Behörden

4:30 min, aus 10vor10 vom 20.8.2007