Zum Inhalt springen

Header

Video
Unfall im Chemieunterricht
Aus Schweiz aktuell vom 30.03.2017.
abspielen
Inhalt

Unfall in Chemie-Unterricht Lehrer verletzt – Schüler im Spital

Schreckmoment in einem Schulhaus in Muri (AG) – der Versuch in der Chemiestunde lief nicht wie geplant.

Passiert ist es im Chemieraum der Oberstufe «Bachmatten»: Bei einem Versuch mit Magnesium ist plötzlich eine Druckwelle entstanden, es kam zu einer Rauchentwicklung, einer so genannten Verpuffung. 20 Schüler und der Lehrer verliessen das Schulzimmer sofort, Feuerwehr und Sanität mussten ausrücken.

Der Lehrer hatte sich an den Händen verletzt. Er und sieben Schüler mussten ins Spital gebracht werden. Die Schüler klagten über Beschwerden beim Atmen. Der Unterricht wurde im ganzen Schulhaus unterbrochen.

Warum es zur Verpuffung gekommen ist, ist unklar. Die Schule hat eine Hotline für Angehörige der Schüler eingerichtet.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.