Leitung der CVP Aargau will Markus Dieth in der Regierung

Der CVP-Grossrat Markus Dieth soll für seine Partei den frei werdenden Sitz in der Kantonsregierung verteidigen. Der 48-jährige Rechtsanwalt und Gemeindeammann von Wettingen gibt sich als kompromissbereiter Sachpolitiker. Die Leitung der CVP Aargau hat ihn am Dienstag als Kandidat vorgeschlagen.

Markus Dieth Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Markus Dieth soll den Sitz des zurücktretenden CVP-Finanzdirektors Roland Brogli übernehmen. Stefan Ulrich / SRF

Zusatzinhalt überspringen

Zur Person

Der in Davos Platz GR aufgewachsene CVP-Politiker ist seit 2008 vollamtlicher Gemeindeammann von Wettingen. Der Ostaargauer gehört seit 2009 dem Grossen Rat an, den er 2015 präsidierte. Dieth ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Er sei bereit sich der Aufgabe zu stellen, sagte Dieth am Mittwoch vor den Medien in Aarau. Er sei ein Politiker, der mehrheitsfähige Lösungen suche. Als Regierungsrat wolle er die Kräfte der Regionen und der Gemeinden bündeln.

Dieth soll bei den Gesamterneuerungswahlen am 23. Oktober den Sitz des nach 16 Jahren zurücktretenden CVP-Finanzdirektors Roland Brogli verteidigen. Er gilt seit längerem als Kronfavorit für das Amt.

Die Leitung der CVP Aargau empfiehlt Markus Dieth nun der Delegiertenversammlung als einzigen Kandidat für die Regierungsratswahl. Die Versammlung findet am 26. April statt. Dass Dieth offiziell nominiert und ins Rennen geschickt wird, gilt als höchstwahrscheinlich.

CVP denkt zuerst an sich

Das Ziel sei den eigenen Regierungssitz zu halten, sagte CVP-Kantonalpräsidentin Marianne Binder-Keller vor den Medien. Damit erteilt sie der SVP eine Absage, die mit CVP und FDP einen bürgerlichen Schulterschluss anstrebt.

Medienkonferenz der CVP Aargau Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Medienkonferenz CVP Aargau, v. l.: M. Dieth (Kandidat), M. Binder (Präsidentin), P. Voser (Findungskommission). Stefan Ulrich / SRF

Die SVP möchte einen zweiten Sitz in der Regierung erobern. Sie schickt neben Bildungsdirektor Alex Hürzeler die wenig bekannte Bezirksrichterin Franziska Roth ins Rennen.

Frei ist bis jetzt nur der Sitz der CVP. Mit ihrem grossen Wählerpotenzial könnte die SVP der in letzter Zeit stark geschrumpften CVP gefährlich werden.

Noch vor kurzer Zeit hatte die SVP angekündigt, sie wolle den Sitz der grünen Regierungsrätin Susanne Hochuli angreifen. Doch die SVP hat einen Schwenker gemacht und erwähnt Susanne Hochuli nicht mehr explizit.

Diese hat noch nicht entschieden, ob sie wieder antritt oder nicht. Die Gesundheitsdirektorin liess es bislang offen, ob sie erneut zur Verfügung steht. Der Wiederwahl stellen sich Justiz- und Polizeidirektor Urs Hofmann (SP) sowie Bau- und Umweltdirektor Stephan Attiger (FDP).

Köpfe zu den Aargauer Regierungsratswahlen 2016