Limmattalbahn soll gleich in einem Stück gebaut werden

Der Gemeindeverband «Baden Regio» fordert vom Bund, auf die Etappierung beim Bau der Limmattalbahn zu verzichten. Der Verband, dem 20 Aargauer Gemeinden aus dem Limmattal angehören setzt sich dafür ein, dass die Bahn in einer Etappe gebaut wird und er erhält weitere Unterstützung.

Visualisierung der Limmattalbahn in Spreitenbach Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Limmattalbahn soll künftig auch durch Spreitenbach fahren. Visualisierung: Architron GmbH, Zürich

Neben dem Gemeindeverband «Baden Regio» sprechen sich auch verschiedene Wirtschaftsverbände gegen eine Etappierung des Baus aus, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Die Verbände betonen, dass die Limmattalbahn nur in der kompletten Version wirtschaftlich betrieben werden könne, eine Etappierung sei nicht sinnvoll.

Der Bund plant, die Limmattalbahn in mindestens drei Etappen zu realisieren. Zunächst soll der Abschnitt von Altstetten bis Schlieren gebaut werden. Dieses Teilstück geniesst höchste Priorität. Anschliessend soll die Bahn von Schlieren bis Dietikon verlängert werden, dies allerdings schon mit tieferer Priorität. Zum Schluss, bisher ganz ohne Priorität, kommt noch der Abschnitt in den Kanton Aargau, von Dietikon bis Killwangen.