Mann ertränkt in Aarburg AG zwei Hunde in der Aare

Ein 36-jähriger Mann hat in der Aare bei Aarburg AG zwei Hunde ertränkt. Der Mann wurde festgenommen und soll in Untersuchungshaft. Die Tiere waren mit einer Leine verbunden und mit einer Metallstange beschwert. Sie müssen qualvoll verendet sein.

Ein Passant hatte die beiden toten Hunde am Samstagnachmittag rund drei Meter vom Ufer entfernt entdeckt, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft eröffnete eine Strafuntersuchung wegen Tierquälerei

Tatverdächtiger ist Ehemann der Hundehalterin

Nach der Meldung rückte erst die Regionalpolizei Zofingen aus. Zur Bergung der Tiere bot sie die Feuerwehr auf. Die Kantonspolizei, die den Fall in der Folge übernahm, ermittelte rasch die Halterin der etwa drei und sieben Jahre alten Hunde. Relativ schnell stand der 36-jährige Ehemann der Frau als Tatverdächtiger fest. Die Polizei nahm ihn fest.

Die beiden Tiere dürften gemäss Communiqué qualvoll ertrunken sein. Die genauen Umstände der Tat waren am Montag noch unklar. Die Staatsanwaltschaft stellt beim Zwangsmassnahmengericht Antrag auf Untersuchungshaft.