«Martigny ist ein unangenehmer Gegner für den EHC Olten»

Der EHC Olten steht in den Playoff-Halbfinals. Ein Grund zur Freude. Etwas Bauchschmerzen bereitet der Eishockeymannschaft aus Olten der Gegner der Halbfinalrunde. Es ist Red Ice Martigny. Eine Mannschaft, die dem EHC Olten nicht so behagt, sagt Sportchef Köbi Kölliker gegenüber Radio SRF.

Im Bild: Spiel gegen La Chaux-de-Fonds im Februar 2014. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gibt es trotz Aussenseiterrolle bald Grund zum feiern? Der EHC Olten startet in die Playoff-Halbinfalrunde. Keystone

«  Wir haben uns das ganze Jahr schwer getan mit Martigny. Sie spielen sehr erfrischend, direkt, das hat uns nicht so behagt. »

Köbi Kölliker
Sportchef EHC Olten

Trotzdem gelte es nach vorne zu schauen. Die Mannschaft sei fit, nur wenige seien verletzt, jene die krank waren sind wieder gesund, freut sich Sportchef Köbi Kölliker. Man gehe zwar klar als Aussenseiter zum ersten Spiel auswärts in Martigny. Trotzdem wolle man den Sieg holen, so Kölliker im Interview mit Radio SRF.

Viele Mannschaften aus dem Mittelland

Der SC Langenthal komplettiert in den Playoffs der NLB-Meisterschaft die Halbfinals. Die Langenthaler gewannen als Sechste der Qualifikation das siebente Spiel in La Chaux-de-Fonds (3.) mit 7:3.

Damit verkommen die NLB-Playoffs fast zu einer Mittellandmeisterschaft. Nur Red Ice Martigny, der Qualifikationszweite, mischt neben Langnau (1.), Olten (5.) und Langenthal auch noch mit. Die Paarungen für die Halbfinalserien, die am Sonntag beginnen, lauten SCL Tigers (1.) gegen SC Langenthal und Red Ice Martigny gegen Olten.