Martina Strähl beste Schweizerin beim EM-Halbmarathon

Die Solothurner Athletin hat sich auf Platz 15 klassiert bei ihrer ersten Leichtathletik Europameisterschaft im Halbmarathon. Ein sehr erfreuliches Resultat für die 29-jährige aus Oekingen.

Den EM-Halbmarathon in Amsterdam gewonnen hat die Portugiesin Sara Moreira vor der Italienerin Veronica Inglese und Landsfrau Jessica Augusto. Als beste Schweizerin klassierte sich Martina Strähl aus dem solothurnischen Oekingen auf dem 15. Rang. Maja Neuenschwander aus Bern wurde 23.

«  Es war ein perfektes Rennen. Ich bin überglücklich. Dieses Gefühl kann man nicht beschreiben. »

Martina Strähl

Strähl benötigte für die Strecke 1:12:55 Stunden. Auf die Bronze-Medaille fehlten der 29-jährigen exakt zwei Minuten. Die Solothurnerin lief eine Minute über ihrer persönlichen Bestzeit, allerdings war die Strecke in Amsterdam kurvig, und es ging herauf und herunter. Deshalb waren die Siegerzeiten allgemein langsamer.

In der zweiten Hälfte des Rennens gelang Strähl ein fast perfektes Rennen. Zu Beginn habe sie ein bisschen Zeit benötigt, um richtig wach zu werden, sagt sie im Interview mit Radio SRF. Nach 10 Kilometern habe sie aber realisiert, dass sie dennoch gut in der Zeit liege. «Dann hat sich das Blatt gewendet und ich konnte Athletin um Athletin überholen.»

Für die Solothurnerin kommt der 15. Rang überraschend. «Ich habe nicht mit einem solch guten Ergebnis gerechnet.» Für die Bergläuferin war es nämlich die erste Europameisterschaft im Halbmarathon. Die Konkurrenz sei sehr stark gewesen. Trotzdem habe sie sich beim Start gut gefühlt und sei nicht übermässig nervös gewesen.

(Bildquelle: Keystone)