Massenschlägerei bei Eritreer-Hochzeit in Aarau/Rohr

In Aarau/Rohr hat am Samstagabend ein Streit bei einer Eritreer-Hochzeit zu einer Massenschlägerei geführt. Um die Situation zu beruhigen, war ein grosses Polizeiaufgebot aus sämtlichen Regionen des Kantons nötig.

Am vergangenen Samstag fand in der Auenhalle in Rohr eine grosse Hochzeit statt. Wie die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mitteilt, feierte ein eritreisches Brautpaar mit ungefähr 300 Gästen.

25 Patrouillen im Einsatz

Kurz vor 22 Uhr ging bei der Polizei eine anonyme Meldung ein, wonach ein Streit anlässlich der Hochzeit zu einer Schlägerei geführt hatte. Die erste Patrouille vor Ort meldete, dass hinter dem Gemeindehaus von Rohr schätzungsweise 50 Personen in die Schlägerei verwickelt seien.

In der Folge wurden aus allen Regionen des Kantons 25 Patrouillen der Kantonspolizei und von verschiedenen Regionalpolizeien aufgeboten. Als diese eintrafen, beruhigte sich die Lage sehr schnell. Viele Gäste hatten das Hochzeitsfest bereits verlassen.

Zwei Personen wiesen leichte Verletzungen auf. Bei einem 24-jährigen Hochzeitsgast wurde Polizeigewahrsam verfügt. Kurz vor 23 Uhr konnten die meisten Patrouillen wieder abgezogen werden.

(Bildquelle: Keystone/Symbolbild)