Betrüger unterwegs Mehrere Aargauer Seniorinnen werden Betrugsopfer

Sie klingeln bei Alterswohnungen, verschaffen sich unter einem Vorwand Zutritt, lenken die Bewohnerinnen ab und stehlen Bargeld oder Schmuck. Diese Masche haben Diebinnen in den letzten Tagen gleich mehrmals angewandt, unter anderem in Safenwil. Die Polizei rät zur Vorsicht.

Es sind zwei junge Frauen, zwischen 20 und 25 Jahre alt, die am frühen Dienstagabend in Safenwil an der Tür klingeln. Die 89-jährige Bewohnerin öffnet. Die beiden Frauen geben an, sie würden für eine Spendenaktion sammeln, die Seniorin lässt die beiden vertrauensvoll in ihre Wohnung.

Eine Frau kümmert sich sofort um die Seniorin, redet mit ihr, lenkt sie ab. Die zweite Frau durchsucht die Wohnung, findet Schmuck und steckt ihn ein. Erst am nächsten Tag bemerkt die Seniorin den Diebstahl.

Alte Frau im Rollstuhl Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Seniorinnen wurden im Aargau gleich mehrfach von Betrügerinnen, die es auf Bargeld und Schmuck abgesehen haben, besucht. Keystone (Symbolbild)

Diebstähle nach diesem Muster hätten sich in den letzten Tagen gehäuft, meldet die Aargauer Kantonspolizei. Die Masche sei immer dieselbe und eventuell auch die Täterinnen, welche die Opfer als ca. 160 cm gross mit südosteuropäischem Aussehen beschreiben, sie sprechen gebrochen Deutsch.

Die Polizei mahnt Senioren und Seniorinnen zur Vorsicht. Man solle niemanden in die Wohnung lassen, den man nicht kennt.

Video «Massive Zunahme der Enkeltrickbetrügereien» abspielen

Massive Zunahme der Enkeltrickbetrügereien

7:47 min, aus Schweiz aktuell vom 19.12.2016