Zwangsverwaltung durch Kanton Meltingen: Grosses Interesse an den Sitzen in der Dorfregierung

Es sieht nach einem Neuanfang aus in der Solothurner Gemeinde Meltingen: Im Mai kandidiert gleich ein Dutzend Personen für den Gemeinderat. Momentan regiert noch ein Sachwalter des Kantons, weil ausser dem Präsidenten alle Mitglieder den Gemeinderat verlassen haben.

Die Dorfregierung von Meltingen besteht aus 6 Gemeinderäten. Der Präsident ist darin eingerechnet. Momentan steht auf der Internetseite der Gemeinde bei allen Ressorts des Gemeinderats der Vermerk «vakant». Im Amt ist nur noch der Gemeindepräsident Gérard Zufferey.

Zusatzinhalt überspringen

Dorfstreit

Hintergrund der Turbulenzen in der kleinen Gemeinde im Schwarzbubenland ist ein grosser Streit in der Dorfregierung. Im letzten Herbst eskalierte die Situation. Die beiden Gemeinderäte der CVP traten zurück. Im März gingen dann auch noch die drei Mitglieder der FDP.

Weil die Dorfregierung in dieser Besetzung nicht handlungsfähig ist, wird Meltingen gegenwärtig von einem Sachwalter des Kantons geführt. Seine Regentschaft wird aber wohl Ende Mai ein Ende haben.

Viele unabhängige Kandidaten

Am 21. Mai findet nämlich die Erneuerungswahl in den Gemeinderat statt. Und weil jetzt 12 Personen kandidieren für die 6 Sitze, kann man davon ausgehen, dass der Gemeinderat im Sommer wieder vollständig besetzt sein wird.

Auf der Internetseite der Gemeinde sind die Wahlvorschläge ersichtlich. Die Unabhängige Liste stellt 5 Kandidatinnen und Kandiaten, darunter ist auch der bisherige Gemeindepräsident. Die SVP portiert 1 Person, die FDP schickt 3 Kandidaten ins Rennen. Und die CVP stellt ebenfalls 3 Kandidaten auf.