Mike Kurt enttäuscht an Kanu-Schweizermeisterschaften

Der Solothurner Slalomspezialist holte an der SM in Baden, trotz guter Fahrt, nicht seinen 11. Titel. Er konnte seine zuletzt herausragende Form in den vergangenen Weltcup-Rennen nicht bestätigen. Trotzdem blickt der Solothurner der bevorstehenden WM in den USA gelassen entgegen.

Mike Kurt fährt Kanu Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mike Kurt bei den Olympischen Spielen 2012 in London Keystone

Mike Kurt war in Baden der schnellste, aber musste sich wegen zweier Fahrfehler und den entsprechenden Strafsekunden geschlagen geben. Mit dem 5. Rang kann der Routinier natürlich nicht zufrieden sein.

«Natürlich bin ich enttäuscht. Ich will immer gewinnen wenn, ich am Start bin», sagt Mike Kurt gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF, fügt aber an: «Es ist schön zu sehen, dass es junge Fahrer gibt, die mich schlagen können, das spornt mich weiter an noch besser zu werden.»

Keine konkrete Ziele für die WM

Seit diesem Jahr ist Mike Kurt sportlich kürzer getreten. Obwohl er nicht mehr so oft trainiert wie noch in den vergangenen Jahren, erzielte er mit dem 6. Rang im Weltcup-Finale vor rund einer Woche in Augsburg ein Spitzenresultat.

Für die bevorstehende Weltmeisterschaft in den USA setzt sich Mike Kurt aber trotz der zuletzt guten Leistungen keine konkreten Ziele. «Ich will dort einfach gut fahren und wenn mir das gelingt, bin ich sicherlich immer noch vorne mit dabei».