Zum Inhalt springen
Inhalt

Aargau Solothurn Militär sprengt Bäume in Thalheim

Genietruppen haben am Donnerstag in Thalheim für Lärm gesorgt: Sie sprengten Bäume. Die angekündigte Ausbildungssequenz hatte im Vorfeld ein breites Medienecho ausgelöst.

Legende: Video Militär sprengt Bäume abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 17.03.2016.

Die Genie-Logistikkompanie 6 rückte am Donnerstag in Thalheim an. Ihr Auftrag: Bäume sprengen. Zwischen 800 Gramm und 3 Kilogramm Sprengstoff pro Baum waren nötig.

Die Bäume mussten gefällt werden, weil sie krank sind. Sie hätten sonst auf den naheliegenden Wanderweg fallen können, wie die Verantwortlichen der Armee am Donnerstag gegenüber SRF erklärten. Im militärischen Ernstfall dienen solche Baum-Sprengungen aber auch als Sperre für gegnerische Fahrzeuge.

Die Sprengung ist gelungen, die Bäume sind gefällt: Die Übung war laut den Verantwortlichen ein Erfolg.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Lucas Kunz (L'art pur l'art)
    ... sie gelten als Sperre für gegnerische Fahrzeuge ... ... Das erinnert mich an die Erzählung zum Einmarsch der Amis in Süddeutschland, wo die Nazis noch die Buchen am Wegrand zu ihrem Dorf (Berg/StarnbergerSee) fällten, in der selben Annahme, das Vorankommen der Panzer damit zu unterbinden ... und die Amis schickten einfach einen Bagger voraus, der die Bäume auf die Seite schob ... ...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Haller (panasawan)
      Herr Lucas Kunz mit dem Sperren und der Sperrstelle allein ist es nicht getan. Aber ich denke damit sollten Sie sich nicht auseinandersetzen und es jenen überlassen, die wissen wie man es macht, bzw. machen muss um eine Sperrstelle auch halten zu können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen