Misslungener Weltcupauftakt für Solothurner Tim Hug

Im finnischen Kuusamo erreicht der Solothurner im ersten Weltcup-Wettkampf der nordischen Kombination nur den 38. Rang. Eine Enttäuschung für den 28-jährigen Wintersportler.

Tim Hug beim Skispringen in Sotschi. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Sotschi verpasste Tim Hug ein olympisches Diplom, nun verlief auch der Start in die neue Saison harzig. Keystone

Nach den Ausscheidungen auf der Sprungschanze belegte Tim Hug im finnischen Kuusamo nur gerade den 42. Zwischenrang. Der Solothurner konnte sich in der zweiten Disziplin, im Langlauf, zwar noch steigern und vier Plätze gut machen. Trotzdem ist der 38. Schlussrang eine Enttäuschung für den Nordischen Kombinierer. «Ich habe mich gut gefühlt, hatte aber mit den windigen Verhältnissen zu kämpfen.»

Blick nach vorne

Bald reist Tim Hug weiter nach Lillehammer. In Norwegen will er seinen schlechten Saisonauftakt korrigieren. «Ich habe mich gut vorbereitet auf die neue Saison und wenn ich mich auf der Schanze noch verbessern und meine Leistung beim Laufen halten kann, sollte mehr drin liegen», hofft Tim Hug im Hinblick auf die weiteren Weltcupeinsätze.

WM als Highlight der Saison

Im Hinterkopf hat Tim Hug auch schon die Weltmeisterschaften im Februar in Schweden, sagt er gegenüber dem Regionaljournal Aargau Solothurn von Radio SRF. Noch gilt seine volle Konzentration aber dem Weltcup.