Möbelhaus Interio schliesst Filiale im aargauischen Suhr

Die Filiale in Suhr habe die wirtschaftlichen Erwartungen nicht erfüllen können, teilte Interio am Donnerstag mit. Sie schliesst deshalb per Ende Jahr. Von der Schliessung sind zwanzig Mitarbeitende betroffen.

Zusatzinhalt überspringen

«Interio beim Wort nehmen»

Der Kaufmännische Verband Schweiz bedauert in den Stellenabbau bei Interio. Gleichzeitig lobt er den «frühzeitigen Einbezug der Sozialpartner und den raschen Abschluss des Sozialplans». Man werde Interio beim Wort nehmen und die Umstrukturierung eng begleiten, schrieb der Verband am Donnerstag in einer Mitteilung.

Mitte 2013 eröffnete die zur Migros-Gruppe gehörende Interio im Pfister Center in Suhr eine Filiale mit einem befristeten Mietvertrag.

«Nachdem die wirtschaftlichen Erwartungen an den Standort nicht erfüllt wurden, wird die Option auf eine Verlängerung des Mietvertrags nun nicht eingelöst», schreibt Interio in einer Medienmitteilung. Die Filiale in Suhr habe im Einzugsgebiet zu wenig Kundenfrequenz gebracht, heisst es beim Unternehmen auf Anfrage von Radio SRF.

Nach der Eröffnung vor drei Jahren sei der Standort Suhr gut gestartet, danach habe sich die Entwicklung verlangsamt. Die gesamte Möbelbranche habe in den vergangenen Jahren gelitten, so die Sprecherin von Interio. Die Suhrer Filiale schliesst deshalb per Ende 2016.

Interio will Mitarbeitende weiter beschäftigen

Interio wolle den betroffenen zwanzig Mitarbeitenden intern eine neue Stelle anbieten, teilt das Unternehmen mit. Zudem bestehe im Rahmen des Gesamtarbeitsvertrages ein Sozialplan.

(Bildquelle: Keystone, Symbolbild)