Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio André Beyeler erklärt, warum sich Möhlin so für seine Vereine engagiert abspielen. Laufzeit 03:57 Minuten.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 14.01.2019.
Inhalt

Möhlin im Fricktal Diese Gemeinde ist ein Paradies für Vereine

Am Montagabend treffen sich im Gemeindesaal von Möhlin rund 75 Menschen. Sie vertreten die knapp 100 Vereine der Fricktaler Agglo-Gemeinde. Der Gemeinderat lädt zur traditionellen «Präsidentenkonferenz». Es geht darum, Termine abzugleichen, Grossanlässe zu koordinieren.

Die Vereine haben in der Gemeinde mit 11'000 Einwohnerinnen und Einwohnern eine besondere Bedeutung. «Dem Gemeinderat ist es ein grosses Anliegen, dass wir die Vereine pflegen», erklärt André Beyeler. Als Leiter Kultur- und Standortmarketing organisiert er die alljährliche Präsidentenkonferenz.

Kostenlose Hallen, Hilfe vom Werkhof

Die Gemeinde lässt sich das intakte Vereinsleben einiges kosten. Sporthallen und Veranstaltungslokale stellt die Gemeinde den Vereinen kostenlos zur Verfügung. Zusätzlich helfe der Werkhof bei Grossanlässen logistisch und materiell, organisiere zum Beispiel die Müllabfuhr, erklärt Beyeler gegenüber SRF.

Menschen in Turnklamotten lassen Ballone steigen und feiern, im Hintergrund Wohnblöcke
Legende: Möhlin machte mit beim Gemeindeduell 2018 der Aktion «schweiz.bewegt»: Hier helfen Vereine mit. zvg/Gemeinde Möhlin

Doch warum engagiert sich die Gemeinde so stark für ihre Vereine? «Wir machen mit unseren Vereinen Werbung», sagt André Beyeler. Die Agglomerationsgemeinde Möhlin habe beispielsweise im Gegensatz zur nahen Stadt Rheinfelden keine pittoreske Alstadt zu bieten.

Vereine als Standortmarketing

«Unsere Gemeinde definiert sich über Familien- und Kinderfreundlichkeit. Dazu gehören das schöne Naherholungsgebiet und das grosse Vereinsangebot.» Die Gemeinde profitiert also von ihren Vereinen, ist André Beyeler überzeugt. Die Vereine machen quasi Standortmarketing und locken künftige Bewohnerinnen und Bewohner an.

Elfmeter-Schuss auf ein Tor, im Vordergrund einige Spieler, im Hintergrund ziemlich viel Publikum auf einer Tribüne
Legende: Fussball im Sportzentrum Steinli: Auch hier zahlt die Gemeinde kräftig mit (im Bild: Schweizer Cup 2017). Keystone

Allerdings: Im «Vereinsparadies» Möhlin droht ein möglicher Konflikt. Die kostenlose Nutzung der Infrastruktur steht nämlich zur Debatte. Der finanzielle Aufwand für die Gemeinde sei schon beträchtlich, gibt André Beyeler zu bedenken. «Die Dreifach-Sporthalle wird an 50 Wochenenden im Jahr genutzt. Jedes Mal muss die Halle dann gereinigt werden.»

Bisher übernimmt die Gemeinde alle Kosten. In Zukunft sollen sich die Vereine wohl ebenfalls an diesen Kosten beteiligen. So, wie es in den meisten anderen Gemeinden bereits längst der Fall ist.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?