Monti-Zirkusdirektor zieht sich aus der Manege zurück

Wenn der Circus Monti nächste Woche an seinem Gründungsort Wohlen Premiere feiert, ist etwas anders als sonst: Erstmals seit über 30 Jahren ist Zirkusdirektor Johannes Muntwyler nicht mehr im Programm zu sehen. Und auch niemand anders aus der Monti-Besitzerfamilie.

Mann vor einem Zirkuswagen Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Johannes Muntwyler stand seit über 30 Jahren im Scheinwerferlicht. Sein Rückzug ist aber nicht definitiv. Keystone

Am 5. August feiert der Aargauer Circus Monti Premiere mit seinem neuen Programm «Downtown Monti». Nachdem die Nummer 2 der Schweizer Zirkusse im vergangenen Jahr erstmals die Tournee verkürzte, wird Monti auch diesmal «nur» in zehn Orten Halt machen. Die Tournee dauert bis November.

Neu ist dieses Jahr, dass die Besitzerfamilie Muntwyler nicht mehr im Programm zu sehen ist. Zirkusdirektor Johannes Muntwyler hat das Bedürfnis, sich etwas aus dem Scheinwerferlicht zu nehmen. Mario Muntwyler, letztes Jahr als Jongleur zu sehen, ist diesmal im Varieté beschäftigt. Und Tobias Muntwyler hat alle Hände voll zu tun mit der Zeltlogistik. Neben dem Zirkus ist das Vermieten von Zelten ein wichtiges Standbein des Wohler Familienunternehmens.

Es sei aber «sehr realistisch», sagt Johannes Muntwyler, dass sie alle drei später wieder in die Manege zurückkehren werden.