Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Mordfall Balsthal Prozess gegen 30-jährigen Somalier beginnt

Der Mann soll 2013 seinen Mitbewohner mit 43 Messerstichen getötet haben. Umstritten ist, ob er voll schuldfähig ist.

  • Am Montag fand in Balsthal der Prozess gegen den 30-jährigen Mann statt.
  • Die Staatsanwaltschaft plädiert auf Mord und verlangt eine lebenslängliche Gefängnisstrafe.
  • Die Verteidigung sieht die Kriterien für Mord nicht erfüllt und fordert wegen vorsätzlicher Tötung eine Gefängnisstrafe von 6 Jahren.
  • Knackpunkt ist die Frage, ob der Angeklagte zum Tatzeitpunkt vermindert schuldfähig war oder nicht. Heute ist der Mann wegen Schizophrenie in Therapie.
  • Gerichtspsychiater Lutz-Peter Hirsemenzel konnte in seinem Gutachten keine eindeutige Antwort finden. Eventuell habe der Angeklagte zum Tatzeitpunkt unter einer Vorphase von Schizophrenie gelitten.
  • Die Frage der verminderten Schuldfähigkeit klären nun die drei Richter am Amtsgericht Thal-Gäu. Das Urteil wird am Freitag verkündet.

  • Der heute 30-jährige Somalier soll 2013 einen Landsmann getötet haben. Danach ist er ins Ausland geflohen.
  • Wenige Tage nach der Tat wurde er in Österreich gefasst und an die Schweiz ausgeliefert.

(Bildnachweis Frontseite: Keystone, Symbolbild)

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?