Aargauer Turnzentrum Nach der Hiobsbotschaft kommt die Verschnaufpause

Das Aargauer Turnzentrum in Niederlenz braucht einen neuen Standort. Dem Turnzentrum wurde nämlich per Ende März 2018 der Mietvertrag gekündigt. Nun aber haben die Verantwortlichen einen Kompromiss ausgehandelt. Sie haben jetzt mehr Zeit, um ihren Neubau zu planen.

In Spiegel spielen sich Kinder, die turnen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Turnzentrum Niederlenz: Hier trainiert der Aargauer Kunstturn-Nachwuchs. SRF/Stefan Ulrich

Die Hiobsbotschaft kam im Sommer 2015. Damals kündigte die Hetex Areal AG – ihr gehört das Areal in Niederlenz – den Mietvertrag per Ende März 2018. Grund: Sie wolle das Gebäude abreissen und etwas Neues bauen. Seither ist das Turnzentrum auf der Suche nach einem neuen Standort.

«  Ich bin sehr froh, dass wir Zeit gewinnen für die Planung des neuen Zentrums. »

Peter Fischer
Präsident Genossenschaft Aargauer Turnzentrum

Dieser ist zwar noch immer nicht gefunden, dafür präsentieren die Verantwortlichen nun eine Zwischenlösung. Die Genossenschaft Aargauer Turnzentrum konnte sich mit der der Hetex Areal AG auf einen Kompromiss einigen. Demnach verlängerte die Firma den Mietvertrag bis April 2020.

Es läuft auf einen Neubau hinaus

In der Medienmitteilung vom Montag zeigt sich die Genossenschaft erleichtert über diese Entwickllung. Eine seriöse Planung für einen neuen Standort brauche Zeit. In den letzten Monaten habe man intensiv verschiedene Objekte und Standorte für die neue Trainingstätte evaluiert.

Nun zeichnen sich laut Mitteilung «zwei echte Varianten im Raum Lenzburg ab». Im Interview mit Radio SRF konkretisiert Peter Fischer, Präsident der Genossenschaft Aargauer Turnzentrum: «Es läuft auf einen Neubau hinaus. Dadurch haben wir auch etwas Langfristiges.» Bis im Spätsommer 2017 würden die Kosten der beiden Projektvarianten ermittelt und danach ein Entscheid gefällt.

Turnzentrum Niederlenz – eine Talentschmiede

Das Regionale Leistungszentrum des Aargauer Turnverbands befindet sich seit über 20 Jahren in einer ehemaligen Textil-Fabrik in Niederlenz. Für viele national bekannte Kunstturner war es die Basis zum Erfolg. So zum Beispiel für Lucas Fischer, den Vize-Europameister 2013 am Barren. Die Nachwuchs-Kunstturner in Niederlenz haben alle dasselbe Ziel: Sie möchten später im nationalen Leistungszentrum in Magglingen mit den Besten der Besten trainieren.