Zum Inhalt springen

Header

Audio
KMU sollen von der Spitzenforschung am PSI in Villigen profitieren.
Aus Regionaljournal Aargau Solothurn vom 05.12.2019.
abspielen. Laufzeit 03:05 Minuten.
Inhalt

Nationales Technologiezentrum Auch KMU sollen von Spitzenforschung am Aargauer PSI profitieren

Das Aargauer Technologietransferzentrum: Der Begriff Technologie-Transferzentrum ist lang, dessen Abkürzung «Anaxam» (Analytics with Neutrons and X-Rays for Advanced Manufacturing) klingt eher sperrig. Hinter dem Begriff steht ein vom Bund unterstütztes Technologietransferzentrum, das der Wirtschaft, insbesondere auch KMU, den Zugang zur Spitzenforschung am Paul Scherrer Institut PSI in Villigen ermöglicht. Es wurde am 5. Dezember offiziell eröffnet.

Auch KMU sollen profitieren: Betrieben wird das Zentrum im Aargau vom Paul Scherrer Institut PSI, der Fachhochschule Nordwestschweiz, dem Swiss Nanoscience Institute und dem Kanton Aargau, zusammen mit Partnern aus der Industrie. Bisher wurde mit der Neutronen- und Röntgenanalytik in Villigen vor allem Grundlagenforschung betrieben. Nun soll die Wirtschaft, darunter eben KMU, Zugang zu diesen Spitzentechnologien haben.

Das heisst es konkret für eine Firma: Die Firma Spectraflow Analytics AG aus Spreitenbach AG zum Beispiel entwickelt Geräte, die die Qualität von Zement messen. Die Firma schätzt gemäss eigenen Angaben die Technologie und das Know How am PSI. Beides hilft der Spreitenbacher Firma ihre Produkte weiterzuentwickeln. Firmen wie Spectraflow können im neuen Zentrum Materialanalysen durchführen, hochkomplexe Messungen durchführen, Werkstoffe weiterentwickeln – das die Idee des Zentrums in Villigen.

Eröffnungstag
Legende: Landammann Urs Hofmann (2.v.l.) an der Eröffnung am 5. Dezember. Er will damit den Industriekanton Aargau stärken. SRF

Aargau als Industrie- und Technologiestandort: «Das neue Technologietransferzentrum leistet einen wichtigen Beitrag zur Positionierung des Aargaus als Industriekanton», sagte Landammann Urs Hofmann an der Eröffnung des Zentrums in Villigen. Der Bund unterstützt das Zentrum, so wie bis zu sechs weitere in der Schweiz.

Nicht nur im Aargau, auch im Kanton Solothurn: Nebst dem «Anaxam»-Zentrum in Villigen AG gibt es im Kanton Solothurn das «Swiss m4m Center» in Bettlach SO. Auch dieses Technologietransferzentrum ist bereits weit fortgeschritten. Das Aargauer und das Solothurner Projekt wurden in der Pilotphase als erste vom Bund finanziell unterstützt und bewilligt.

Das Solothurner Zentrum in Bettlach ist ein Produktionszentrum für medizinische Anwendungen. Für diese will man die 3D-Drucktechnologie weiterentwickeln und nutzen. Weitere Zentren sollen in der Schweiz folgen. Der Bewerbungs- und Auswahlprozess ist noch nicht fertig abgeschlossen.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?